Aktuelle Stellenanzeigen:

Kulturerbe: bessere Zusammenarbeit, um dem Klimawandel zu begegnen

Überschwemmungen, Feuer, Stürme – der vergehende Sommer hat die Auswirkungen des Klimawandels deutlich werden lassen. Sie verwüsteten Dörfer, Häuser und Landschaften und brachten Leid über viele Menschen. Auch Kulturerbe-Stätten waren davon stark beeinträchtigt, und in deren Fall besteht nicht nur die Gefahr unwiederbringlichen Substanzverlusts, sondern auch unsachgemäßer Restaurierung. Denn viele unterschiedliche Fachdisziplinen müssen für Erhaltungsmaßnahmen zusammenwirken. Kultur und Arbeit e.V. (Bad Mergentheim) hat in einem europäischen Verbund das Fortbildungsprojekt HERITA-GE-PRO koordiniert, das Kulturerbemanager*innen in interdisziplinärer Zusammenarbeit schult.
„Diese Zusammenarbeit wird in unseren ansonsten hochwertigen universitären und handwerklichen Ausbildungsgängen nicht ausreichend vermittelt“, weiß Dr. Karin Drda-Kühn, die mit dem HERITAGE-PRO-Projekt nun gemeinsam mit europäischen Kolleg*innen aus unterschiedlichen Disziplinen ein Fortbildungsprogramm vorlegt. Das Trainingsprogramm aus fünf Trainingsmodulen, Leitlinien und einem Praxispaket mit Checklisten, Vorlagen und praktischen Empfehlungen steht allen zur Verfügung, die sich fachübergreifend fortbilden möchten.
Fünf wichtige Themen für den Kulturerbe-Erhalt
„In den fünf Trainingsmodulen wird auf alle Herausforderungen eingegan-gen, die auf das Kulturerbe im Erhalt künftig zukommen“, so Drda-Kühn. Auch dem immer wichtiger werdenden Risikomanagement sind Trainings-einheiten gewidmet:
1. Globale Herausforderungen und Chancen
2. Effiziente Teamarbeit und effektive interdisziplinäre Konfliktlösung
3. Inwertsetzung des Kulturerbes
4. Bürgerschaftliche Partizipation im Kulturerbe-Erhalt und
5. Effektive Kommunikation in einem interdisziplinären Umfeld

Die Module sind nun zum Projektende online und kostenfrei verfügbar: https://heritage-pro.eu/de/trainingsmodule/. Komplementiert werden sie durch eine Sammlung guter und anregender Beispiele, erläutert und ausge-wertet in einem Leitfaden für viele interdisziplinäre Prozesse.
Europäische Förderung für interdisziplinäre Fortbildung
“HERITAGE-PRO – Interdisciplinary Training for Professionals of Different Disciplines Towards Sustainable Management and Preservation of Cultural Heritage – Interdisziplinäre Fortbildung für Fachkräfte unterschiedlicher Disziplinen zur nachhaltigen Erhaltung und Bewirtschaftung des Kulturerbes” ist eine transnationale Initiative, die durch das europäische Bildungsprogramm ERASMUS+ unterstützt wird. Das Konsortium – bestehend aus sechs europäischen Einrichtungen aus Deutschland, Spanien, Österreich, Schweden und einem europäischen Netzwerk – kommt damit der anhaltenden Forderung nach einer interdisziplinären Aus- und Fortbil-dung von Fachleuten verschiedener Disziplinen für die nachhaltige Verwaltung und Erhaltung des Kulturerbes nach.
Mehr: https://heritage-pro.eu
Kontakt: Dr. Karin Drda-Kühn, Tel. 07931 56 36 374,
heritage-pro@kultur-und-arbeit.de

 

Foto: Historische Bausubstanz in gefahr durch Sturm, Starkregen und Feuer, HERITAGE-PRO qualifiziert für den sachgerechten Erhalt.

Related Posts

Das „Weidenkino“ bringt Filmgenuss und Erlebnis unter dem Sternenhimmel
Verwaltung stellt Bildung, Kultur und Tourismus neu auf
1,3 Millionen Euro für das Sanierungsgebiet Altstadt/ Stadtgarten