Aktuelle Stellenanzeigen:

Kreisbau Main-Tauber präsentierte erfolgreiche Jahresbilanz

Edgar Beuchert als neues Aufsichtsratsmitglied gewählt

Bad Mergentheim (sh). Die 95. Mitgliederversammlung der Kreisbau Main-Tauber fand kürzlich im Hotel Bundschu in Bad Mergentheim statt. Präsentiert wurde vom hauptamtlichen Vorstand Peter Deißler das Ergebnis eines erfolgreichen Geschäftsjahres (2018). Für Klaus Kornberger, nebenamtlicher Vorstand, ist der Immobilienboom – besonders auch in der Region – weiterhin Anlass, optimistisch nach vorne zu blicken. Des Weiteren fanden Aufsichtsratswahlen statt: Neuzugang ist Edgar Beuchert. Der allgemeine Immobilienboom hatte auch 2018 seine Wirkung: So wurden im Main-Tauber-Kreis 950 Baugenehmigungen erteilt. Die Kreisbau Main-Tauber hatte im letzten Jahr 38 Gebäude mit 287 Wohnungen in Betrieb und konnte 60 Garagen und 19 Tiefgaragenstellplätze ihr Eigen nennen. Moderat sind mit 5,47 Euro die durchschnittlichen Mieten in den Wohnungen der Kreisbau. Zu den bedeutendsten Projekten im Jahr 2018 zählt zweifelsohne der Abschluss des Neubaus Wohnpark Herrenwiesen – hier gelang es, die letzten Wohnungen zu verkaufen. Zudem erwarb die Kreisbau Main-Tauber in Wertheim ein Dreifamilienhaus. 2018 hat man sich – nach der Devise Eigentum verpflichtet und muss regelmäßig instandgehalten werden – vor allem auf die Gebäudesanierung konzentriert, was sich in den Investitionen niederschlug. Damit soll der Wohnungsbestand auf den aktuellen Stand gebracht werden und die Vermietbarkeit erhalten bleiben, führt Peter Deißler aus. Zu nennen sind in Bad Mergentheim beispielsweise die Gebäude in der Herrenwiesenstraße 42 und 44 (die Aufzüge wurden ausgetauscht). In der Immobilien in der Spessartstraße in Wertheim wurden die Balkone erneuert und ein neuer Fassadenanstrich verlieh dem Gebäude ein neues Gewand. Ebenfalls wurden an den Mehrgenerationenhäusern im Meisenweg in Niederstetten Instandsetzungsarbeiten ausgeführt.

Der bei der Versammlung vom hauptamtlichen Vorstand Peter Deißler gewährte Einblick in das Zahlenwerk der Kreisbau Main-Tauber stimmte die anwesenden Mitglieder freudig. Die Umsatzerlöse aus dem Verkauf bebauter Grundstücke lagen im Jahr 2018 bei 1,12 Millionen. Auf den ersten Blick mag das ein Rückgang zum Vorjahr sein. Bedenkt man jedoch, dass 2017 in erster Linie durch den Verkauf von 24 Wohnungen im Wohnpark Herrenwiesen der Umsatzerlös auf 7,43 Millionen in die Höhe schoss, so relativiert sich dies. Die Erlöse aus der Hausbewirtschaftung liegen fast konstant bei 1,58 Millionen Euro. Ein erwirtschafteter Bilanzgewinn von ca. 342.500 Euro spricht eine klare Sprache. Die Bilanzsumme betrug 12,2 Millionen Euro. Positiv ist, dass das Eigenkapital auf 5,3 Millionen Euro ansteigen konnte. Die Mitglieder der Genossenschaft dürfen sich für das Jahr 2018 über eine höchstmögliche Dividende von 5 Prozent freuen. Es fließen 36.800 Euro an die Mitglieder, 305.700 Euro werden für die Ergebnisrücklage verwendet.

Des Weiteren fanden die Wahlen zum Aufsichtsrat statt: Einstimmig wieder gewählt wurde dabei Aufsichtsratsvorsitzender Rüdiger Zibold. Auch Aufsichtsratsmitglied Bernd Straub wurde in seinem Amt mit großer Zustimmung bestätigt. Neu im Gremiun ist Edgar Beuchert, der Geschäftsführer der Wertheimer Stadtentwicklungsgesellschaft & Wohnbau Wertheim tritt quasi die Nachfolge für den Wertheimer Bürgermeister Wolfgang Stein an. Die Mitglieder entlasteten den Aufsichtsrat wie auch den Vorstand einstimmig.