Aktuelle Stellenanzeigen:

Die besten Ideen und ihr Umsetzung wurden prämiert

 

Grünsfeld. Was als Schüler-Innovations-Wettbewerb im November 2016 begann, hatte nun in Grünsfeld seine glorreiche Abschlussveranstaltung. Der Wettbewerb im Raum Tauberbischofsheim soll die kreativen Schüler fordern und ihnen mit der Unterstützung von Industriepartner zeigen, dass Ideen sich realisieren lassen. Als Industriepartner standen die Firmen m2m systems GmbH, Ansmann AG, VS-Vereinigte Spezialmöbelfabriken GmbH & Co GmbH, Michael Weinig AG, Hahn Rolladen- und Fensterbau GmbH, E-Center Dürr, LAUDA Dr. Wobsr GmbH & Co. KG und MAFI Transportsysteme GmbH den Schülern zur Verfügung. Die Preisträger und ihre Ansprechpartner in der Industrie wurden vor geladenem Publikum prämiert. Jeder Gewinner, bzw. jedes Gewinnerteam bekam eine ganz persönliche Laudatio mit der Begründung, warum die Jury den Preis vergeben hatte. Der Schulpreis ging für die besondere Unterstützung des Wettbewerbs „Kreative Köpfe“ an die Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim mit Wirtschaftsgymnasium. Den Preis für die beste Präsentation der Idee ging an Shkurte Sefaj und Selina Meder für einen „Babylift“. Für die Marktfähigkeit erhielten André Hoch und Lukas Billek den zweiten Preis für ein Intelligentes Garagentor. Den ersten Preis errangen Aidan Wolf, Michelle Rudolf und Darleen Volpp für einen auf Getränkekisten optimierten Einkaufswagen. Den zweiten Preis „Technische Realisierung“ errang Daniel Inderwies mit der Entwicklung eines Multifunktionalen Wischmops. Der Tocker errang den ersten Preis und damit wurden Benedigt Streitel und Tizian Groß für die Umsetzung eines Bürogerätes, das „zusammen tackert“ und locht, prämiert. In der Kategorie Innovation und Kreativität gewann Felix Polech mit seiner Autofrontscheibenwetterschutz-Konstruktion den dritten Preis. Direkt aus der Praxis für das Fitness-Studio: ein Hantel-Konfigurator, der das Problem löst, wenn drei Freunde immer um zwei Hantel-Sätze kämpfen…. Furkan Mert, Maik Dur und Jan Malki erhielten den zweiten Preis als Auszeichnung. Eine i-Beschilderung soll das Problem der Notausgangs-Leitung im Notfall mit App ansteuerbar machen. Julius Müller hat sich das zum Thema gemacht. Der Höhepunkt der Prämierung stellte der Gesamtpreis dar: Der Dritte Preis ging an Sophie Scheifele, Teha Wiltschek und Lea Niklas. Sie entwickelten einen Rahmen mit Saugnäpfen, damit die Weichbodenmatte im Sportunterricht nicht mehr wegrutscht. Den Zweiten Preis errang Marco Vogt mit einer „QR-Code gesteuerten Zapfanlage“. Ein Streuselgebläse um die Schwarzwälder-Kirsch-Torte gleichmäßig mit Schokostreusel zu dekorieren – diese Maschine entwickelten Nicole Zichler und Marie-Sophie Reinhart und wurden mit dem ersten Preis belohnt. Durch das Programm führte die Wettbewerbsleiterin Iris Lange-Schmalz. Prof. Dr. Peter Gschwendner von der Fachhochschule Regensburg trug das Ergebnis der Jury vor.  Text und Foto Beate Tomann

Alle Beteiligten des 11. Wettbewerbs stellten sich der Kamera vor der Stadthalle von Grünsfeld.

Related Posts

2. Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis erfolgreich
2. VdK-Gesundheitstage Main-Tauber-Kreis in Grünsfeld am 11. und 12. Mai
Live-Show mit offiziellem Udo Lindenberg Double Rudi Wartha