Klimafonds 2024: Förderung Güllegruben zum Wasserrückhalt startet

NEUSTADT AN DER AISCH/BAD WINDSHEIM (RED). Der Umbau einer ungenutzten Güllegrube zum Zweck der Niederschlagswasserspeicherung leistet einen nachhaltigen und wertvollen Beitrag für eine wasserschonende Nutzung. Der Rückhalt von Niederschlägen stellt vor allem bei Starkregenereignissen eine Entlastung der Kanalisation dar und bietet gleichzeitig die Möglichkeit Niederschlagswasser statt Trink- oder Brunnenwasser während Trockenperioden zu nutzen.

Der Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim liegt in einer Region, die besonders stark von Trockenperioden, gleichzeitig aber auch von Starkregenereignissen betroffen ist. Dies waren unter anderem Gründe, weshalb der Landkreis ein Förderprogramm „Güllegruben“ ins Leben gerufen hat, das einen Beitrag zur Verbesserung dieser Situation leisten kann.

Das Förderprogramm Güllegruben startet Anfang April 2024 und läuft bis 30. November 2024. In diesem Zeitraum können Eigentümer einer Güllegrube einen Förderantrag zum Umbau ihrer Güllegrube stellen. Sind dann Umbau, Anschluss und Inbetriebnahme in Sinne der Förderrichtlinien erfolgt, so kann dies mit 1.500 Euro bei rein privater Nutzung der Wasserrückhaltung beziehungsweise mit 2.000 Euro bezuschusst werden, wenn die jeweilige Kommune die Möglichkeit zur Mitnutzung der Anlage erhält. Die genauen Förderbedingungen, das Antragsformular sowie alle wichtigen Informationen dazu sind unter https://www.kreis-nea.de/region-wirtschaft/klimaschutzmanagement/klimafonds zu finden.

    Related Posts

    Sommerpause im Hallenbad
    Y2K night in der Franken-Therme Bad Windsheim
    Strohdach decken und Braukunst: Handwerk- und Techniktag am 21. April im Freilandmuseum