Aktuelle Stellenanzeigen:

Kinderbuchautorin Marie Veith aus Rippberg

Abenteuerreise in Phantasiewelten und zurück

Walldürn-Rippberg (BT). Ursula Veith erfreut ab sofort nicht nur die Familie mit ihrer Phantasie und Kreativität. Mancher Geheimtipp sitzt bzw. schreibt um die Ecke in unserer schönen Region. BlickLokal wurde auf die Autorin Ursula Marie Veith, die unter dem Pseudonym Marie Veith im Herbst ihr Buch veröffentlichen konnte, aufmerksam. Hier das spontane Interview:

BlickLokal: Kommen Sie hier aus der Region?
Ursula Veith: Geboren bin ich in Mömbris, Unterfranken, wohne jedoch seit 1983 in Walldürn Rippberg, seit 1986 im eigenen Haus.

BlickLokal: Erzählen Sie uns bitte etwas zu Ihrer Person (Lebensweg?)
Ursula Veith: Ich bin 60 Jahre alt und habe drei Kinder großgezogen. Zwischenzeitlich bin ich Oma von fünf Enkelkindern, um die ich mich gerne kümmere. Nach 45 Arbeitsjahren in Vollzeit kann ich krankheitsbedingt meinen Beruf als kaufmännische Angestellte nicht mehr ausüben. Die neu gewonnene Freizeit nutze ich für meine Hobbys und zum Erhalt meiner eingeschränkten Gesundheit.

BlickLokal: Ist das Ihr erstes Buch?
Ursula Veith: Das ist das erste Buch, das ich veröffentliche. Privat schreibe ich schon immer gern Gedichte, gestalte Geburtstagskarten und denke mir Geschichten für die Enkelkinder aus, die ich auch ab- und zu aufschreibe – jedoch nur für den Hausgebrauch.

BlickLokal: Wie kamen Sie darauf ein Buch zu schreiben und wie ist es Ihnen gelungen einen Verlag zu finden?
Ursula Veith: Die Geschichte mit den Hexenblutkindern entstand bei einem Campingwochenende – wie immer mit meinen Enkelkindern. Ich habe diese Geschichte dann als Weihnachtsgeschenk über einen „Selfpublishing Verlag“ gedruckt, jedoch nur für den Privatbereich. Die vielen positiven Reaktionen ließen mich etwas mutiger werden und ich habe die Geschichte „ausgearbeitet“ und einigen Verlagen zum Veröffentlichen angeboten, jedoch leider erfolglos. Das Schreiben macht mir jedoch so viel Spaß, dass ich noch zwei weitere Teile geschrieben habe, deren Auszüge ich an weitere Verlage sandte. Daraufhin wurde ich von einem Verlag kontaktiert und hatte das Glück in ein Förderprogramm der Kategorie „Kinderbücher“ reinzurutschen, nachdem ich eigentlich bereits die Hoffnung aufgegeben hatte, einen Verlag zu finden.

BlickLokal: Worum geht es in dem Buch?
Ursula Veith: Ein Exposè über die Geschichte finden die Leser im Infokasten

BlickLokal: Für wen ist das Buch?
Ursula Veith: Kinder sind sehr unterschiedlich in der Entwicklung. Meines Erachtens ist es für Kinder ab ca. 10 Jahre (+ / – das können nur die Eltern entscheiden). Leider lesen Kinder heute nicht mehr so gerne, da ist es schwierig die Neugierde zu wecken.

BlickLokal: Was machen Sie sonst noch beruflich?
Ursula Veith: 2017 bin ich aus dem Berufsleben ausgeschieden, nachdem ich einige Operationen hinter mir habe und eine erneute OP vor mir herschiebe.

BlickLokal: Ist das Buch schon erhältlich?
Ursula Veith: Das Taschenbuch wird auf dem Buchmarkt angeboten. Über die ISBN – Nr. kann es in jeder Bücherei bestellt werden. Man kann es aber auch über Amazon oder über das Internet bestellen. Es gibt sogar eine eBook-Version im Novum-Verlag.

BlickLokal: Herzlichen Dank für das Interview. Vielleicht ist es genau das richtige Weihnachtsgeschenk für so manches Kind…. aus der Region.