Aktuelle Stellenanzeigen:

Jetzt aufstellen lassen für die Wahl des neuen Jugendgemeinderats in Bad Mergentheim

14- bis 18-Jährige aus Kernstadt und Teilorten können kandidieren

Bad Mergentheim. In Bad Mergentheim wird am Mittwoch, 11. Mai, ein neuer Jugendgemeinderat gewählt. Interessierte 14- bis 18-Jährige können sich ab sofort als Kandidatin oder Kandidat aufstellen lassen. Der Jugendgemeinderat ermöglicht es, die Stadt in allen wichtigen Fragen mitzugestalten und auch eigene Projekte auf die Beine zu stellen. Das wird schon bei einer kleinen Rückschau auf die vergangenen Jahre deutlich: Das Gremium hat Feiern und Sportveranstaltungen organisiert, Projekte der Landesgartenschau mitentwickelt und präsentiert, den Trinkbrunnen in der Innenstadt initiiert oder den „Dirt Bike Park“ verwirklicht, der im Frühling eingeweiht werden soll. Derzeit laufen die Arbeiten an einem öffentlichen Bücherschrank. Das sind nur einzelne Schlaglichter, doch sie zeigen, dass sich das Mitmachen lohnt. Der Jugendgemeinderat tagt in der Regel einmal monatlich. Die Sitzung leitet Oberbürgermeister Udo Glatthaar, im Vertretungsfall übernimmt ein Stellvertreter oder eine Stellvertreterin. Die Ergebnisse der Beratungen werden von einer Sprecherin oder einem Sprecher direkt in den „großen“ Gemeinderat weitergetragen. In eigener Zuständigkeit entscheidet der „JGR“ über die Verteilung von städtischen Fördermitteln an Jugendprojekte – außerdem arbeitet er eng mit dem Jugendhaus „Marabu“ zusammen.  „Ein Mitglied im Jugendgemeinderat zu sein, ist nicht nur eine sehr spannende Aufgabe mit vielen Einblicken – es macht auch sehr viel Spaß, gemeinsam mit anderen Jugendlichen Projekte zu diskutieren und auf den Weg zu bringen. Bad Mergentheim braucht auch weiterhin einen JGR!“, sagt die Sprecherin des Jugendgemeinderates, Nayeli Zaffran. Oberbürgermeister Udo Glatthaar ist dankbar für das große Engagement der Jung-Räte – und hofft auf viele Kandidaturen bei der anstehenden Wahl. „Bad Mergentheim hat als wachsende Stadt und starkes Mittelzentrum den Anspruch, Euch jungen Leuten ein attraktives und lebendiges Zuhause zu sein. Bitte kandidiert für den Jugendgemeinderat und geht wählen! Ich freue mich auf Eure Ideen“, lautet sein Aufruf. Die Kandidatur ist ganz einfach: Ein Bewerberformular zum Ausfüllen bekommen alle Jugendlichen in der entsprechenden Altersgruppe als Teil eines Informationsflyers dieser Tage nach Hause geschickt. Außerdem liegt es an Schulen, im Rathaus und in den Verwaltungsstellen aus und kann online unter www.bad-mergentheim.de abgerufen werden. Bei der Bewerbung Minderjähriger ist eine schriftliche Zustimmung der Eltern erforderlich. Das ausgefüllte Formular sollte bis Montag, 14. März, beim Hauptamt der Stadtverwaltung eingegangen sein. Der neue Jugendgemeinderat hat mindestens 10, höchstens jedoch 14 Sitze – je nach Anzahl der Bewerberinnen und Bewerber. Zehn Jugendliche müssen mindestens kandidieren, damit die Wahl stattfindet. Die Hälfte der Sitze wird mit Jugendlichen aus der Kernstadt besetzt, die andere Hälfte mit Jugendlichen aus den Stadtteilen. Können ein oder mehrere Sitze der Kernstadt oder der Stadtteile aufgrund fehlender Kandidatinnen und Kandidaten nicht besetzt werden, so werden diese auf die verbliebenen Bewerber der jeweils anderen Gruppe verteilt. Gewählte Jugendgemeinderäte erhalten für ihr Ehrenamt eine Aufwandsentschädigung in Form eines Sitzungsgeldes. Damit die Wahl gültig ist, muss am 11. Mai eine Mindest-Wahlbeteiligung von 25 Prozent erreicht werden. Da diesmal wegen der Pandemie nur eingeschränkt Informations- Veranstaltungen zum Thema Jugendgemeinderatswahl angeboten werden können, hat sich die Stadtverwaltung dazu entschlossen, alle 1.382 Wahlberechtigten direkt anzuschreiben. Zudem sind die amtierenden Mitglieder des Jugendgemeinderates auch in verschiedenen Schulen aktiv, um fürs Mitmachen zu werben.

Fragen zum Jugendgemeinderat, zur Kandidatur und der anstehenden Wahl beantwortet Melanie Wolpert vom städtischen Hauptamt unter Telefon 07931/ 57-1007 oder per E-Mail an melanie.wolpert@bad-mergentheim.de. stv

 

BILDUNTERZEILE: Startschuss für die Wahl und Aufruf zur Kandidatur mit Flyern und Plakaten: v.l. Melanie Wolpert (Hauptamt), die Jugendgemeinderäte Felix Joeres und Lea Wiesner sowie Oberbürgermeister Udo Glatthaar hoffen auf viele Bewerbungen bei der Wahl zum neuen Jugendgemeinderat. (Bild: Stadt Bad Mergentheim)

 

Related Posts

Das „Weidenkino“ bringt Filmgenuss und Erlebnis unter dem Sternenhimmel
Verwaltung stellt Bildung, Kultur und Tourismus neu auf
1,3 Millionen Euro für das Sanierungsgebiet Altstadt/ Stadtgarten