Pflegestützpunkt bietet Beratungen für Betroffene und ihre Angehörigen

MAIN-TAUBER-KREIS (RED). Der Pflegestützpunkt Main-Tauber-Kreis bietet Pflegebedürftigen, von Pflegebedürftigkeit bedrohten Menschen, ihren Angehörigen sowie Helferinnen und Helfern kostenlose und individuelle Beratungen.

„Wenn die eigenen Kräfte im Alter nachlassen und die alltäglichen Aufgaben nur unter großen Anstrengungen oder gar nicht mehr erledigt werden können, stehen die Betroffenen und ihre Angehörigen häufig vor Problemen. Viele Seniorinnen und Senioren scheuen sich davor, Hilfe außerhalb der Familie zu suchen“, erklärt Karin Löffler als Leiterin des Pflegestützpunktes.

In Deutschland wurden ab dem Jahr 2008 bundesweit wohnortnahe öffentliche Beratungsstellen für Menschen mit Unterstützungsbedarf und ihre Angehörigen geschaffen. Diese Stützpunkte bieten Betroffenen Informationen und konkrete Hilfestellungen für die Organisation der Pflege. Den Pflegestützpunkt im Main-Tauber-Kreis gibt es seit 2011.

„Die Beraterinnen des Pflegestützpunkts informieren kompetent, neutral und kostenfrei zu allen Fragen rund um die Themen Pflege und Versorgung, den Leistungen der Pflegekassen und der Sozialleistungsträger sowie zu Hilfen und Unterstützungsmöglichkeiten bei der Bewältigung des Alltags und im Pflegesektor“, erklärt Karin Löffler. Zudem informiert der Pflegestützpunkt über Hilfsmittel und Alltagshilfen sowie Möglichkeiten, den Wohnraum an die Bedürfnisse von pflegebedürftigen Menschen individuell anzupassen.

In einem persönlichen Beratungsgespräch erarbeiten die Pflegeberaterinnen gemeinsam mit den Betroffenen und Angehörigen mögliche Lösungen, um die jeweilige Situation zu verbessern und die pflegenden Angehörigen zu entlasten. Sie helfen den betroffenen Familien, einen Pflegegrad zu beantragen und sich in der Vielfalt möglicher Leistungen und wohnortnaher Pflege- und Hilfsangebote zurechtzufinden.

Die Beratungen erfolgen telefonisch, in den Räumlichkeiten des Pflegestützpunkts in Tauber-bischofsheim oder nach vorheriger Terminabsprache in den Außensprechstunden, die monatlich abwechselnd in Niederstetten, Bad Mergentheim, Lauda-Königshofen und Wertheim angeboten werden. Bei Bedarf kommen die Pflegeberaterinnen auch zu den Betroffenen nach Hause.

Der Pflegestützpunkt Main-Tauber-Kreis befindet sich Am Wört 1 in Tauberbischofsheim und ist telefonisch unter 09341/82-5968 erreichbar. Sprechzeiten sind Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag, von 8 bis 12.30 Uhr und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr. Die jeweiligen Termine der Außensprechstunden werden vorab in der Tagespresse und unter www.main-tauber-kreis.de/pflegestuetzpunkt veröffentlicht. Die Außentermine können im Pflegestützpunkt ebenfalls telefonisch erfragt werden.

Die Pflegeberaterinnen des Pflegestützpunkts Main-Tauber-Kreis (v.l.) Karin Löffler, Susanne Hartmann und Ulrike Löhr informieren kompetent, neutral und kostenlos zu allen Fragen rund um die Themen Pflege und Versorgung. Foto: Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Christoph Obel

    Related Posts

    Berufliches Schulzentrum unterstützt die Wertheimer Tafel
    Für einen guten Start in das Leben: Frisch gebackene Eltern erhalten neu aufgelegtes Willkommenspaket
    Rückgang von Borreliose-Erkrankungen im Main-Tauber-Kreis