In Vielfalt geeint
Viele Gewinner beim Europäischen Wettbewerb

Lauda-Königshofen. Unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ stand der Europäische Wettbewerb 2017. Gefragt war auch bei der 64. Auflage die kreative Auseinandersetzung mit Europa. Bundesweit nahmen Schüler aller Altersgruppen und Schulformen teil, darunter auch viele junge kreative Künstler aus der Grundschule Süd in Lauda. Bei einer feierlichen Preisverleihung wurden die Gewinner gekürt. Bürgermeister Thomas Maertens erinnerte an die lange Tradition des Wettbewerbs, bevor Rektor Hartmut Hummel die Vielzahl an gelungenen Beiträgen lobte.

Beim Blick auf die bunte Tafel mit allen Gewinnerbeiträgen wurde schnell klar: Die Zeichnungen sind nicht nur farbenfroh, sondern überzeugen auch durch ihre klare Botschaft: Europa ist vielfältig und jeder hat auf dem Kontinent seinen individuellen Platz. Ein Motiv zum Thema „Verkleiden macht Spaß“ zeigt einen Polizisten, der mit den Sternen der Europaflagge jongliert. Ein anderes Kunstwerk ist mit der Überschrift „Papa und ich am Maibaum“ überschrieben. Es steht unter dem Motto „So feiert man in Europa“. Gemeinsam mit Rektor Hartmut Hummel und Björn Wirsching von der Sparkasse Tauberfranken kürte das Stadtoberhaupt die Gewinner.

Einen Ortspreis zum Thema Feste und Bräuche in Europa erhielten (in Klammern die Klassen): Daniela Durneer (2), Anna Gehrig (2), Alina Grimm (3), Mia Hönninger (1), Alicia Jürga (1), Alexander Kappes (2), Johanna Kraus (1), Lorena Krause (1), Mathilda Ludwig (1), Stella Makosch (2), Jan Stoppel (2), Jakob Stößer (1), Stefan-Andrei Trasneu (2), Hanna Woch (3), Nelly Zakharov (4) und Clara Zobel (2).  Mit dem Landespreis sowie einer Bundespreisnominierung wurden Ivan Durnev (1) und Moritz Schwager (1) ausgezeichnet. Der Landespreis ging an Lia Stephan (1).  Preisträger in der Kategorie „Mit der Zeitmaschine durch Europa“ sind Aliye Alp (4), Marie Bickel (3), Alexia Ferbei (3), Nico Jonas (3), Samira Osmani (4) und Frida Zobel (4). Der Landespreis mit einer Bundespreisnominierung ging an Zeynep Aydinlioglu (4). Das Thema „Verkleiden macht Spaß“ haben Hannah Ludwig (2) und Fenja Mittelsdorf (3) besonders kreativ in Szene gesetzt. Für ihren Ideenreichtum wurden sie mit dem Ortspreis belohnt. Der Landespreis mit Bundespreisnominierung ging an Ute-Johanna Fleckenstein (4).

Die fröhliche Schar der Preisträger des Wettbewerbs: „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“ Foto: Stadtverwaltung Lauda-Königshofen

 

 

Related Posts

Online Voting beendet
Sternsinger zu Besuch
Freies WLAN: In Lauda-Königshofen funkt’s!