Im „Roxy“ gehen die Lichter wieder an: Neustart des Kinos im Sommer geplant

WERTHEIM (RED). Nach dann ziemlich genau zwei Jahren im „Vorruhestand“ sollen ab dem Sommer dieses Jahres im Roxy-Kino wieder Filme über die Leinwand flimmern. Dafür wollen eine noch zu gründende Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) und der Verein „Filmclub Roxy Wertheim e.V.“ sorgen, der am 10. März gegründet wird. Die Initiatoren stellten die Pläne am Mittwoch in einem Pressegespräch vor.

Martin König gehörte zu denen, die „sehr enttäuscht von der Schließung des Kinos 2022“ waren. Erste Überlegungen über eine mögliche Wiedereröffnung seien im Sande verlaufen, berichtete er beim Pressetermin. Positiv hingegen verliefen die Gespräche, die König ab Herbst vergangenen Jahres mit Gabi und Wolfgang Gebauer, den Besitzern des Gebäudes und langjährigen Betreibern des Kinos führte. Das Ergebnis der „sehr kooperativen und fairen“ Verhandlungen ist, dass das Ehepaar Gebauer der GmbH das Roxy-Kino für vier Jahre vermietet, mit der Option, es anschließend käuflich zu erwerben. Auch künftig sollen alle drei Säle bespielt werden. Eine bei der Gesellschaft angestellte Kinoleiterin ist bereits gefunden. Die junge Frau, deren Name im Pressegespräch nicht genannt wurde, stammt aus Wertheim und kehrt nun in ihre Heimatstadt zurück.

Der Betreiberfirma, für die es neben Martin König und Bernd Maack zwei weitere Gesellschafter geben soll, steht unterstützend der „Filmclub Roxy Wertheim e.V.“ zur Seite. „Uns ist es wichtig, dass der Name ‚Roxy‘ nicht stirbt“, begründete Patrick Christ die Namenswahl. Der Verein wird am 10. März um 18 Uhr im Restaurant „Zorbas“ gegründet. Bis jetzt gibt es bereits rund 35 potenzielle Mitglieder. Weitere Interessenten können sich über die E-Mail-Adresse pc@p-c-consult.de melden.

Der Filmclub wird sich unter anderem um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern und in einem Kinosaal Streifen „jenseits des Mainstream“ zeigen. Das Programm dafür wird sich ein Komitee betreuen, das aus bis zu fünf Mitgliedern bestehen soll. Außerdem beabsichtigt man, mit anderen kulturellen Akteuren in Wertheim zu kooperieren. Regelmäßig soll es im Kino einen Vereinsstammtisch geben.

Bernd Maack begründete die Konstruktion mit einer Betreibergesellschaft und einem Verein. Damit sei es möglich von unterschiedlichen Fördertöpfen zu profitieren. Eine GmbH könne Unterstützung für Investitionen und Preise für das Programm erhalten ein gemeinnütziger Verein wiederum nach zweijährigem Kinobetrieb Zuschüsse bekommen.

Für Wolfgang Gebauer kommt die geplante Wiederbelebung des Kinos genau zum richtigen Zeitpunkt, denn „das ‚Roxy‘ wird in diesem Jahr 70 Jahre alt“. Der Ausstieg vor zwei Jahren sei nicht aus wirtschaftlichen, sondern vor allem aus Altersgründen erfolgt. „Wir haben eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht.“ Im letzten Vor-Corona-Jahr 2019 hatten rund 40.000 Besucherinnen und Besucher Filme im Kino gesehen. Zahlen, die nach Überzeugung Gebauers schon bald wieder erreichbar sein werden.

Noch steht das genaue Datum der Wiedereröffnung des Roxy-Kinos nicht fest; im Sommer soll es sein. „Ich freue mich sehr, dass sich hier die Türen wieder öffnen werden. Das steht einer Großen Kreisstadt wie Wertheim gut zu Gesicht“, sagte abschließend Altstadt- und Burgmanager Christian Schlager.

Zahlreiche Kino-Enthusiasten wollen mit einer GmbH und in einem Verein dem Roxy- Kino in Wertheim wieder Leben einhauchen. Foto: Stadt Wertheim

 

 

 

    Related Posts

    Wertheim tritt wieder beim „Stadtradeln“ in die Pedale Aktion verbindet Bewegung, Klimaschutz und Teamgeist
    Therapiehund Loop ist eine große Bereicherung: Seit einem Jahr im Kinderhaus Reinhardshof im Einsatz
    Ideen und Anregungen für Freizeitplätze: Jugendbeteiligung im Stadtteil Wartberg