Aktuelle Stellenanzeigen:

„Ich habe nie bunte Kleider in meiner Größe gefunden…“

30 Jahre „Bella Figura“– die Mode-Boutique für Mollige

Rothenburg (ak). „Ein Modeparadies für Mollige“ – das erwartet Besucher bei Bella Figura in der Rödergasse 27. Geschäftsführerin Irene Sieber ist heuer bereits seit 30 Jahren mit ihrem Konzept erfolgreich. In einer kurzlebigen Branche wie dieser keine Selbstverständlichkeit. Hinzu kommt, dass Irene Sieber Quereinsteigerin ist: Aus dem persönlichen Bedarf heraus, begann sie einen Traum in die Realität umzusetzen. Heute bezeichnet sie den Laden stolz als ihr „Baby“. Diese Leidenschaft bekommen die Kundinnen in jeder Hinsicht zu spüren…

Aussenansicht des Ladens in der Rödergasse 27 (Ecke Rosengasse).

Von außen wirkt der Laden im Herzen Rothenburgs relativ unscheinbar. Neben dem stilvoll dekorierten Schaufenster steht ein Kleiderständer mit Oberteilen. Sanft bewegen sie sich im Wind, während die Sonne auf die Pflastersteine brennt. Touristen schlendern durch die Gassen. Doch für Irene Sieber spielen diese kaum eine Rolle. Ihre Klienten setzen sich zu 95 Prozent aus Stammkunden zusammen, schätzt die Geschäftsführerin. Mund zu Mund Propaganda spiele hier die entscheidende Rolle. Für viele ist „Bella Figura“ ein echter Geheimtipp, wofür auch mal „eine etwas längere Anfahrt in Kauf genommen wird.“ Selbst in Berlin hat Irene Sieber treue Stammkundinnen.

Herzblut, Farbenfreude und Verständnis

Humorvolle, sowie zum Nachdenken anregende Sprüche zieren die Wände.

Beim Betreten des Ladens erschließt sich schnell, weshalb es meist nicht bei einem Besuch bleibt. Der Übersichtliche Ausstellungsraum ist liebevoll und mit sichtlich Herzblut eingerichtet. An den Wänden findet man kleine Schildchen mit teils humorvollen, teils zum Nachdenken anregenden Sprüchen. Kleine „Bella Figura“-Figürchen schmücken die Regale. Die sympathischen Pummelchen erwecken optisch beinahe den Anschein, aus Porzellan zu sein, sind aber aus Kunststoff. „Es ist unglaublich, wie gut die Püppchen bei der Kundschaft ankommen und wie oft sie gekauft werden“, erzählt Sieber lachend. Im hinteren Bereich stehen zwei Umkleidekabinen zur Verfügung. Auch hier stößt man auf unerwartete, für eine Umkleidekabine eher ungewöhnliche, dekorative Feinheiten. Der gesamte Laden ist geprägt von einer lockeren positiven Atmosphäre. Woher dieser Wind weht, wird klar, sobald man auf die farbenfroh gekleidete, herzlich strahlende Inhaberin trifft. In der Regel täglich von Montag bis Freitag selbst vor Ort, empfängt sie die Besucher mit ihrer offenen Art. „Meine Kunden kommen als Fremde und gehen als Freunde mit einem Lächeln im Gesicht.“ Nur zu gut kann sie sich in die Probleme und Bedürfnisse der Kunden einfühlen und sie verstehen. Gelassen berichtet sie davon, wie sie in ihrer Kindheit stets als „Christbaumkugel“ betitelt wurde. Schon immer hatte sie mit ihrer Figur zu kämpfen, besonders beim Kleiderkauf wurde es oft problematisch. Anstatt sich mit ihrem Schicksaal abzufinden, begann die junge Irene einen Traum zu träumen, welchen sie wenig später verwirklichen sollte.

Irene Sieber, Inhaberin der Mode-Boutique: Mit jeder Menge Herzblut arbeitet sie an ihrem Anliegen, jede Frau bestmöglich und vorteilhaft zu kleiden, „damit sie sich in ihrer eigenen Haut wohlfühlt.“

Internet keine Gefahr

Bella Figura – die molligen Figürchen begrüßen die Kundschaft mit einem sympathischen Lächeln.

Bis heute hält sie diesen erfolgreich am Leben und bereichert das Leben zahlreicher Menschen. Kunden von „Bella Figura“ schätzen nicht nur die Waren, sondern das persönliche Erlebnis – sich von Mensch zu Mensch unterhalten, verstanden und beraten werden, das ist es was einen Besuch des Rothenburger Ladens unersetzlich macht. Zumindest ein Faktor, dem, der von vielen Einzelhändlern gefürchtete, Onlinehandel nichts entgegenzusetzen habe, ist die Unternehmerin zuversichtlich.

Geschäftsfrau von klein auf

Als Tochter von Walter und Martha Sieber konnte Irene schon in jungen Jahren erste Erfahrungen im Umgang mit Kundschaft sammeln. Ihre Eltern hatten damals eine Metzgerei im „Alten Stadtgraben“. „Mein Lieblingsplatz war immer gegenüber der Eingangstüre, wo ich die Kunden mit einem freundlichen Grüß Gott empfangen habe“, erinnert sich Irene Sieber heute zurück. Schon damals gelang es ihr, die Kundschaft mit ihrem kindlichen Charme zu verzaubern. Wenn sie nicht in der Metzgersstube war, traf man sie mit ihrem Vater im Schlachthof beim „Geschäfte machen“ an. Mit Puppen spielen oder in den Kindergarten gehen sei einfach nie „ihr Ding gewesen“. Auch in späteren Jahren begleitete sie ihren Vater regelmäßig zu Viehhändlern und half im elterlichen Imbiss aus. Irene Sieber liebte es schon immer unter Menschen zu sein und diese mit ihrer Fröhlichkeit anzustecken. Bereits in der Schule habe sie gewusst, dass sie „einmal Geschäftsfrau werden will“. So folgte nach Abschluss der Realschule eine Ausbildung zur Bürokauffrau bei Landwehr Bräu. Auch für Käthe Wolfahrt war sie einige Jahre in leitender Position tätig.

Moderne Oberteile für die Sommerzeit…

Der Traum wird wahr

Die liebevoll eingerichtete Umkleidekabine.

Am 11. März 1989 eröffnete die damals 27-jährige in ihrem Elternhaus, der ehemaligen Pferdemetzgerei, die „Boutique Irene“. Zusammen mit ihrer Freundin Alida Markert setzte sie die Idee vom „Modegeschäft für Mollige“ in die Tat um. Dort gelang es ihr mit der kleinen freundlichen Boutique einen beachtlichen Stammkundenkreis im In- und Ausland aufzubauen: Die treuen Kundinnen schätzen die Kombination aus kompetenter und herzlicher Beratung. Die Unternehmerin schildert es als „eine Freude, die Kunden fachgerecht und mit Spaß zu betreuen“. Immer wieder organisiert und konzipiert sie auch Modenschauen, der Erlös kommt stets wohltätigen Zwecken zu Gute. Ihr sei es schon immer auf dem Herzen gelegen, „andere an ihrem Erfolg teilhaben zu lassen“. 2004 wurde der Laden in der Rödergasse 27 eröffnet. 2001 wurde sie vom LBE-Mittelfranken sogar zur Unternehmerin des Jahres ausgezeichnet.

Farbe für Mollige

Ausschlaggebender Faktor für die Eröffnung einer Übergrößen-Boutique war die Tatsache, dass es für Irene Sieber selbst eine stetige Herausforderung war, passende und schöne Kleidung zu finden. Noch vor etwa drei Jahrzehnten sei es gemäß dem Motto „dunkel macht schlank“ üblich gewesen eher auf farbige Kleidung zu verzichten, insofern man doch etwas stärker gebaut war. Dementsprechend war auch das Angebot in den Läden. Die junge Bürokauffrau wollte sich mit dieser Situation nicht zufriedengeben: „Ich habe nie bunte Kleider in meiner Größe gefunden…“  So entschied sie sich dazu, selbst Initiative zu ergreifen. Heute hat sich ihr damaliger Mut, gegen den Trend zu steuern, bezahlt gemacht. Viele ihrer Kunden fühlen sich vom „Bella Figura“-Geschäftsmotto „Persönlichkeit und Ausstrahlung werden nicht in Konfektionsgröße gemessen“ angesprochen und halten dem Laden seit Jahren die Treue. „Es war mein Herzensanliegen mollige Frauen in Farbe zu hüllen. Sie müssen sich nicht hinter schwarz verstecken!“ Kleidung habe mit Emotionen zu tun, der Kundenkreis wolle ein „Einkaufserlebnis“. Dieses könne zum Beispiel der Online-Handel nie ersetzen, erklärt Sieber.

Sonderangebote im Jubiläumsjahr

Das Sortiment umfasst Kleidung in allen Größen und Farben – von sportlich bis elegant.

Das Sortiment im „Paradies für Mollige und starke Frauen mit dem Wohlfühlidealgewicht“, wie Sieber ihr „Baby“ liebevoll bezeichnet, findet man alles von sportlich bis elegant. Konfektionsgrößen 42 bis 60. Außerdem ist man dort Spezialist für Kurzgrößen. Alle Stücke weisen eine hohe Qualität auf. Gefertigt würden sie vorzugsweise in Deutschland, zum Teil aber auch andernorts innerhalb Europas. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens lockt „Bella Figura“ mit zahlreichen lohnenden Angeboten, die regelmäßig wechseln und so das gesamte Jahr Grund zum Stöbern bieten!

 

Text/Fotos: Amos Krilles

Related Posts

25-Jahre beim Reservistenverband
„Das (…) Element“ wird übergeben
Wörnitzstadt hat Maibäume prämiert