Aktuelle Stellenanzeigen:

200 Christbäume, 1200 Glühbirnen und ein halber Kilometer Lichterkette

Dinkelsbühl (pm/ak). Es leuchtet, es glitzert, es duftet und es zergeht auf der Zunge – ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist nicht irgendein 0815 Marktbesuch, sondern etwas ganz Besonderes. Auch in Dinkelsbühl, der schönsten Altstadt Deutschlands (Focus), erfreut sich der Weihnachtsmarkt in den letzten Jahren einer enormen Beleibtheit und zieht rund 50.000 Besucher in den idyllischen Spitalhof. Leuchtende Sterne und Lichterketten, mit Nadelbäumen dekorierte Holzbuden, duftende Waffeln sowie Glühwein und Bratwürste lassen die Gäste in die Weihnachtszeit eintauchen.

Damit Weihnachtsmarktbesucher diese Atmosphäre dann, wie in Dinkelsbühl sogar täglich bereits ab der Mittagszeit, bis in die Abendstunden hinein genießen können, werkeln bereits rund einen Monat vorher zahlreiche Hände. „Der Aufbau beginnt mit den 50 Holzbuden und der großen Bühne“, erläutert der Organisator des Dinkelsbühler Weihnachtsmarkts Karl Reinhardt. Er erzählt: „wir sind ein eingespieltes gutes und tatkräftiges Team beim Aufbau. Das ist wichtig, denn es ist oft Handarbeit gefragt, da im Spitalhof, der durch seine verschiedenen Ebenen und Stufen eine perfekte Atmosphäre für den Weihnachtsmarkt bietet, der Einsatz von Fahrzeugen beim Aufbau oft schwierig ist.“ Die Budenlandschaft steht wie geplant drei Wochen vor Beginn des Markts.

Knapp 14 Tage vor Beginn des Markts, sind fünf Arbeiter zwei Tage lang im Dinkelsbühler Stadtwald unterwegs und lassen aus 200 Bäumen sozusagen Christbäume werden, denn diese sind fester Bestandtzeil des Marktes. Damit der Weihnachtsmarkt sozusagen ins beste Licht gerückt wird, werden anschließend in vier Metern Höhe ein halber Kilometer Lichterketten gehängt, an denen rund 1200 Glühbirnen erleuchten. Jede Bude wird mit Starkstrom ausgestattet. Auch hier verlegt das Team von Herrn Reinhardt im Vorfeld, rechtzeitig bevor die Aussteller die Buden beziehen, einen halben Kilometer Starkstromleitungen. 40 laufende Meter beheizte Wasserschläuche sorgen zudem für eine beste Infrastruktur für die Aussteller. Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer: „Der Dinkelsbühler Weihnachtsmarkt mit seinen herausragenden weihnachtlichen Begleitveranstaltungen in unserer traumhaften Altstadt hat sich zu einem Besuchermagnet entwickelt. Es ist für uns eine Ehre, dass so viele Menschen aus ganz Europa die Vorweihnachtszeit bei uns erleben und feierlich begehen wollen“.

Ein bisschen Weihnachtsvorbereitungen wie zu Hause – nur in einer weitaus größeren Dimension: der Weihnachtsmarkt wird mit Lich-terketten, Stromleitungen und Christbäumen dekoriert – wie hier in Dinkelsbühl, der schönsten Altstadt Deutschlands (Focus). Ober-bürgermeister Dr. Christoph Hammer (l.) schaut bei den Vorberei-tungen am Weihnachtsmarkt vorbei. Die fleißigen Hände von Horst Wittmann, Raihm Alhammoud und Weihnachtsmarkt-Organisator Karl Reinhardt (v.l.) perfektionieren die Christbäume und stellen diese im Spitalhof auf. Foto: Stadt DKB

Related Posts

Angemessene Unterbringung
Großes Osternest im Spitalhof
Kultur zu Hause? Theater in Zeiten von Corona