Aktuelle Stellenanzeigen:

Hallenbad und Sauna in Dinkelsbühl: Badevergnügen und Erholung vor der Haustür

Dinkelsbühl. Es ist soweit: am Mittwoch, 23. Juni öffnen nach fast 8-monatiger Corona-Pause das Dinkelsbühler Hallenbad und die Sauna wieder. „Unser Hallenbad und unsere Sauna gehören zu unserer Stadt dazu. Einheimische und Gäste haben das Angebot vermisst. Sehr schön, dass nun wieder geschwommen und relaxt werden kann. Wieder ein Stück mehr Lebensfreude“, so Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer.

Montag und Dienstag geschlossen
Für Hallenbad und Sauna gilt: Von Mittwoch bis Samstag ist von 14 bis 21 Uhr geöffnet und am Sonntag von 9 bis 14 Uhr. Sollte schlechtes Wetter sein und deshalb das Freibad geschlossen haben, so wird sonntags das Hallenbad bis 19 Uhr geöffnet haben. Außer am Damentag Donnerstag ist gemischter Saunabetrieb.
„An den Wochentagen Montag und Dienstag bleiben Hallenbad und Sauna geschlossen. Wir haben die Öffnungszeiten der Sommernachfrage, den Personalkapazitäten und den geltenden Richtlinien angepasst“, erläutern Herr Hercher und Stadtwerkeleiter Andreas Karl.

Keine Sommerschließung
Die festgelegten Öffnungszeiten haben bis Ende der Schulferien Bestand. Hingegen den Vorjahren wird es keine Sommerschließung für Revisionsarbeiten geben. „Wir haben die Schließung genutzt, um alle Arbeiten zu erledigen“, so Bäderbetriebsleiter Heiko Hercher.
Ohne Voranmeldung
Besucher können die Einrichtungen in vollen Zügen genießen. Der Springturm im Hallenbad ist geöffnet, alle Saunaangebote, Aufgüsse und die komplette Infrastruktur wie der wundervolle Saunagarten mit Liegen stehen zur Verfügung. Lediglich in den Bereichen Eingang und Umkleide herrscht Maskenpflicht. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Beim Eingang muss man sich handschriftlich oder per Luca-App registrieren. Besucher können sich über die Homepage der Stadtwerke „sw-dinkelsbühl.de“ informieren, wie hoch die Besucherfrequenz bereits ist.

Fotonachweis: Andrea Denzinger

 

Related Posts

Leitungen so lang wie einmal um die Altstadt
Große Oper auf der Freilichtbühne
Extrembotaniker Jürgen Feder besucht Dinkelsbühl