Grabstein für Schauspiel-Ikone Helmut Berger

Bad Ischl/Leutershausen (RED). Pünktlich zum Geburtstag wurde die Grabanlage des bekannten österreichischen Schauspielers Helmut Berger in seiner Heimatstadt Bad Ischl versetzt. Er erhielt ein Ehrengrab seitens der Kaiserstadt, die derzeit auch Kulturhauptstadt Europas ist. Bereits 2019 wurde Berger mit einer Büste aus Marmor vor dem Lehar-Theater geehrt. Der Grabstein stammt aus der Rokstyle-Kollektion von Stein Hanel.

Alexander Hanel, der schon für die Büste verantwortlich war, hat nun auch das Design des zeitlosen, eleganten und edlen Grabdenkmals übernommen. Der Gründer der Designmarke für Grabsteine „Rokstyle“ wurde von der Süddeutschen Zeitung als „Karl Lagerfeld des Friedhofs“ und „Pionier seiner Branche“ tituliert. Gemeinsam mit Helmut Werner, dem Manager Bergers und Hannes Heide (ehemaliger Bürgermeister von Bad Ischl) wurden die Weichen für das Grabdenkmal gestellt. Der Grabstein wurde aus schwarzem Granit und grünem Gneiß hergestellt. Neben einer Konsole für das ebenfalls von Hanel designte Grablicht wird ein Teil der Pflanzfläche abgedeckt. Berger ist auch mit einem Portrait am Grabstein verewigt.

Sein wohl bekanntester Film „Ludwig II“ wurde 1973 auch in seiner Geburtsstadt gedreht. In seiner umjubelten Rolle als König Ludwig II. stand er gemeinsam mit Romy Schneider vor der Kamera. Berger war für den Golden Globe und den Deutschen Filmpreis nominiert. Der Film

„Der Garten der Finzi Contini“ mit Berger als „Alberto Finzi-Contini“ erhielt 1972 den Oscar.

Zudem spielte er eine Rolle in der weltweit erfolgreichen US-Serie „Denver Clan“.

Bildunterschrift: Alexander Hanel, Kevin Appler, Matteo Schwab (v. l. n. r.).

Foto: Stein Hanel

    Related Posts

    Internationale Auszeichnung für Hanel
    Landestheater Dinkelsbühl startet mit „Der Mönch mit der Klatsche“
    „Nur ein belebtes Denkmal kann auch überleben“