Aktuelle Stellenanzeigen:

GEKA Bechhofen – Spatenstich zum Ausbau des Werkes

30 Millionen Euro Investition verdoppelt fast die Anzahl an Arbeitsplätzen

Spatenstich für die 30 Millionen Investiton.

Bechhofen (BT). Am vergangenen Donnerstag begrüßte der Geschäftsführer der GEKA GmbH Bernd Wagner auch im Namen von Geschäftsführer Marc Hamacher die Ehrengäste und Mitarbeiter, die zum offiziellen Spatenstich einer sehr respektablen Investition nach Bechhofen gekommen waren. Der Schweizer börsennotierte Konzern Sulzer steht seit 2016 voll und ganz hinter dem Unternehmen GEKA. GEKA beschäftigt sich seit 1925 mit der Herstellung von Pinseln und Spezialbürsten. In Bechhofen werden hochwertige Produkte für die Kosmetikbranche hergestellt. „Im Inneren der Verpackung befinden sich der eigentlichen Stars: Applikatoren, die die Formulierung aufträgt. Ob Mascara, Lipgloss, Eyeliner, Nagellack – GEKA bietet den perfekten Applikator für das gewünschte Ergebnis. Dahinter steht nicht nur eine jahrzehntelange Fertigungsexpertise, sondern auch unsere Leidenschaft für Neues.“ So beschreibt das Unternehmen seine Produktwelt online. Zum Veranstaltungsbeginn überbrachten Amaury de Menthiére und Florent Lafond die besten Wünsche aus der Sulzer Gruppe.

Bürgermeister Helmut Schnotz

Sie freuten sich für die Region, dass der Baustart rechtzeitig genehmigt wurde und damit ein wesentlicher Meilenstein im Projekt erreicht wurde. Bürgermeister Helmut Schnotz sprach begeistert von der Profession des Pinsel- und Bürstenmachers. Ein Handwerk, das seine Wurzeln und auch die heutige Ausbildung in Bechhofen beheimatet. Von der Berufsschule bis zum Deutschen Pinsel und Bürsten Museum sei vieles in Bechhofen beheimatet. Es gäbe 20 Unternehmen, die dieser traditionellen Branche immer noch angehören. GEKA sei bei weitem das größte Unternehmen und umso mehr freute er sich über die zukunftssichernde Werkserweiterung, die einer Verdoppelung gleich kommen wird. Schnotz kündigte an, auch das Thema Infrastruktur und Wohnraum für neue Fachkräfte nicht aus den Augen zu lassen.

Landrat Dr. Jürgen Ludwig

Landrat Dr. Jürgen Ludwig bekräftigte seine Unterstützung für die positive Entwicklung hier vor Ort. Wohlstand brauche Leistung, Schaffenskraft, Existenzsicherung und alles das in heimatlichen Gefilden, das sei nicht unbedingt selbstverständlich. Er sprach sich für eine Wohlstandssicherung aus, die zuerst die wirtschaftlichen Bedingungen schafft, damit der Zusammenhalt der Gesellschaft weiter bewahrt wird und die Fachkräfte nicht abwandern müssen. Dabei seien umweltschonende und nachhaltige Konzepte wichtig. Jedoch haben wirtschaftliche Fragen für ihn oberste Priorität. Diese wichtige Investition sei eine positive Botschaft für den Landkreis Ansbach. Die Möglichkeit für Arbeitsplätze hier in der Region, deren Wirksamkeit weit in die Welt hinaus strahlt, stärkt die Attraktivität von Bechhofen. Bernd Wagner präsentierte im Anschluss an die guten Wünsche der Gastredner einige Details über die Erweiterung, beziehungsweise die Verdoppelung der Kapazität am Standort. Bis Oktober 2020 entsteht ein 10.000 Quadratmeter umfassender Erweiterungsbau, der Produktionsanlagen für Lackierung und Metallisierung, Siebdruck, Logistik, Montage und Prägen von Kosmetikprodukten beherbergen wird. Sulzer investiert mit dem Erweiterungsbau in zeitgemäße Automatisierungslösungen und Montagekonzepte und schafft 120 neue Arbeitsplätze. Das Unternehmen stärkt damit seine Präsenz im Prestigesegment des Kosmetikmarktes. GEKA-Geschäftsführer Bernd Wagner sagte anlässlich des Spatenstichs: „Mit dieser Investition steigern wir unsere Fertigungstiefe und können so schneller und kostengünstiger auf dem Markt agieren. Mit der Erweiterung können wir die Anforderungen der Good Manufacturing Practice an die Herstellung, Kontrolle und Logistik kosmetischer Produkte deutlich einfacher erfüllen.“ Die Erdarbeiten sollen im Oktober beginnen und der Bau ab November voranschreiten. Das Herzstück ist ein Bereich der zukünftigen Produktion, der noch extremer den Prestigelinien gewidmet sein wird. Außerdem wird die optimierte Intralogistik auf 2.500 Quadratmetern circa 6.000 Palettenplätzen haben. Das Ziel ist im Sinne der Wettbewerbsfähigkeit ist eine wesentliche Reduzierung der Lieferzeiten zu erreichen. Harald Neier als Projektleiter des Werkbaues sieht einer Einweihung Ende 2020 zuversichtlich entgegen. Alle Beteiligten waren sich einig darin, dass es nicht einfach sei, eine solche Investition für den ländlichen Raum und das Werk Bechhofen zu bekommen.

Sulzer
Das Kerngeschäft von Sulzer umfasst Flow Control und Applikatoren. Wir sind auf Pumpen, Services für rotierende Maschinen sowie auf Trenn-, Misch- und Applikationstechnologien spezialisiert. Weltweit können sich unsere Kunden auf ein Netz von mehr als 180 Produktions- und Servicestandorten in rund 50 Ländern verlassen. Sulzer wurde 1834 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Winterthur, Schweiz. 2018 erzielte das Unternehmen mit ungefähr 15’500 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund CHF 3.4 Milliarden. Unsere Aktien werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt (SIX: SUN). www.sulzer.com

Bildunterschriften:
Spatenstich
30 Millionen werden ab sofort an diesem Standort in Bauarbeiten und ein großes Werk. Fotos: Beate Tomann

Winkende Gäste beim Spatenstich
Spatenstich mit begeisterten Gästen unter weiß-blauem Himmel!

Landrat
Landrat Dr. Jürgen Ludwig freute sich über die Investition.

Bürgermeister
Bürgermeister Helmut Schnotz zieht, wenn der seine Heimat vorstellt, immer eine Mascara mit Bürstchen aus dem Jakett.

Related Posts

Spatenstich für 9,6 Millionen Projekt
Startschuss für landwirtschaftliches Wegenetz gefallen
Ein sonniger Spatenstich für ein herzerwärmendes Konzept