Aktuelle Stellenanzeigen:

Gastfamilie gesucht!

Schweinberg. Titan spielt gerne Saxophon, liebt es draussen zu sein, interessiert sich für Geschichte und betreibt gerne Schießsport – der 15-Jährige aus Thailands Hauptstadt Bangkok ist ein „ganz normaler“ Teenager und hebt sich mit seinen vielfältigen Interessen dennoch von vielen seiner Altersgenossen, die den Tag am liebsten vor dem PC verbringen, ab. Seit September diesen Jahres lebt Titan als Gastschüler bei einer Familie in Schweinberg und besucht die Realschule in Hardheim. Vermittelt hat ihn die Austauschorganisation Partnership International, die ihm einen 10-monatigen Aufenthalt garantiert. So weit gut.

Neue Gastfamilie gesucht

Jetzt heißt es allerdings für Partnership International eine neue Gastfamilie für Titan zu finden. Die Familie in Schweinberg hat sich von vorneherein nur für drei Monate als Gastfamilie verpflichtet, dieser Zeitraum läuft Anfang Dezember aus. Nun ist Partnership International fieberhaft auf der Suche nach einer neuen Gastfamilie für den Schüler.

Von Bangkok nach Schweinberg

Musste sich Titan, der in Bangkok eine internationale Schule besucht hat und aus einem westlich geprägten Elternhaus stammt, mentalitätsmäßig nach seiner Ankunft in Deutschland gar nicht sonderlich umstellen, war der Umzug von der Millionenstadt Bangkok in das beschauliche Schweinberg für den 15-Jährigen schon eine Art kleiner „Schock.“

Auch wenn er sich mittlerweile mit den Gegebenheiten gut arrangiert, Freunde gefunden hat, sich bei der örtlichen Feuerwehr engagiert und im Musikverein mitspielt, würde Titan am liebsten nun zu einer Gastfamilie in eine größere Stadt wechseln. Gasteltern zu finden, ist jedoch für die Austauschorganisationen ein zunehmend größeres Problem. Steigende Austauschschülerzahlen stehen sinkenden Gastfamilienzahlen gegenüber. In größeren Städten kommt hinzu, dass die Familien dort oft schon generell auf relativ beengtem Raum wohnen. Deshalb setzt Partnership International darauf, doch im ländlichen Raum, vielleicht sogar wieder hier bei uns im Raum Buchen, im Main-Tauber-Kreis oder in Mittelfranken, eine neue Gastfamilie zu finden. Bewerben können sich hierfür nicht nur Familien, auch Alleinerziehende oder Rentner kommen in Frage.

Deutschland kennenlernen

In Titans Schule in Bangkok wurde ausschließlich Englisch gesprochen. Relativ „leicht“ und naheliegend wäre es deshalb für ihn gewesen, sein Austauschjahr in einem englischsprachigen Land zu verbringen. „Ich wollte jedoch eine neue Sprache lernen, Englisch kann ich ja schon. Außerdem liebe ich Geschichte, und Deutschland hat sowohl eine interessante Geschichte als auch eine interessante Sprache und ist ein wichtiges Land in Europa“, erzählt Titan von seinen Beweggründen nach Deutschland zu kommen. Gänzlich unvorbereitet kam der 15-Jährige natürlich nicht hierher. In seiner Heimat nahm er zuvor 11 Monate privat Deutschunterricht, vor seiner Ankunft in Schweinberg folgte ein dreiwöchiger Sprachkurs durch die Austauschorganisation. Mittlerweile hat sein Deutsch beachtliche Fortschritte gemacht. Das muss es auch, nimmt er in der Schule doch am ganz normalen Unterricht teil, Arbeiten und Tests inklusive.

Auch im Alltag hat er sich gut eingelebt, das Familienleben unterscheide sich nicht großartig von dem Zuhause. Beim Essen kommt ihm zupass, dass in seiner jetztigen Familie auch öfter asiatische Speisen auf dem Plan stehen. „Das ist zwar nicht thailändisch, aber besser als nichts“, meint Titan mit einem spitzbübischem Grinsen. Prinzipiell sei er jedoch sehr offen und probiere alle Gerichte aus. Ungewohnt ist für Titan die viele Freizeit, die er in Deutschland hat. In Thailand hatte er jeden Tag Nachmittagsunterricht, kam oft erst gegen 18 oder gar 20 Uhr nach Hause. Hier in Deutschland ist er meist schon um die Mittagszeit zu Hause, seine Gasteltern sind auf der Arbeit und gleichaltrige Gastgeschwister hat er nicht, so ist es für Titan, gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit, doch oft schwierig, den Tag herumzubringen.

Wunsch nach gleichaltrigen Gastgeschwistern

Könnte sich Titan seine neue Gastfamilie selbst aussuchen, würde er am liebsten zu einer Familie mit gleichaltrigen Gastgeschwistern ziehen. Auch ist er ein großer Tierfreund, zuhause hat er einen Hund. Mit seiner neuen Familie auch einmal Urlaub zu machen und so Deutschland und/oder Europa weiter kennenzulernen, stände auf der Wunschliste weit oben.

Ansonsten möchte er gerne weiter Saxophon spielen, eventuell in einem Schützenverein Mitglied werden und seinen sonstigen Hobbies Geschichte, Fotografieren, Filme schauen und in der Natur sein nachgehen.

Wer sich vorstellen könnte, Titan bei sich aufzunehmen, kann sich bei Partnership International (Partnership International e.V.; Hansaring 85, 50670 Köln; Telefon: +49 221 91397-33; Telefax: +49 221 91397-34; E-Mail: office@partnership.de) melden. Gastfamilien können einen Schüler/eine Schülerin für vier Wochen, drei oder fünf Monate oder für die gesamte Zeit ihres Aufenthaltes beherbergen. Mehr Informationen gibt es unter www.partnership.de.

Related Posts

Auftakt zu Netzwerkveranstaltungsreihe mehr als gelungen
Sommerferien-Gewinnspiel WochenZeitung.de und BlickLokal.de
Der zweite Main-Tauber Weihnachtscircus kommt