Aktuelle Stellenanzeigen:

Frauenfilmreihe im März anlässlich des Internationalen Frauentags

Mosbach/Neckarelz. Als Begleitprogramm zu der am Dienstag, 8. März im Landratsamt stattfindenden Veranstaltung zum Internationalen Frauentag bietet das Kino in Mosbach-Neckarelz im März wieder drei Frauenfilmabende an. Die Frauenfilmreihe als Kooperationsveranstaltung der Beauftragten für Chancengleichheit und Frauenförderung des Neckar-Odenwald-Kreises mit der Kinostar Filmwelt Mosbach kann auf eine lange Tradition zurückblicken. „Wir sind froh, dass die Frauenfilmreihe erneut stattfinden kann und wünschen allen Kinobesucherinnen und -besuchern schöne und unterhaltsame Kinoabende“, so Angelika Bronner-Blatz, Beauftragte für Chancengleichheit und Frauenförderung. Die Frauenfilmreihe startet am Mittwoch, 16. März mit „Respect“, Filmbiografie über Aretha Franklin. Aretha Franklin – international gefeierter Superstar, geniale Songschreiberin und Sängerin aber auch Bürgerrechtsaktivistin – ist und bleibt die unvergessene „Queen of Soul“. Mit „Respect“ kommt nun ihr bewegtes Leben von den bescheidenen Anfängen im Kirchenchor ihres Vaters bis zu ihrem Aufstieg zur Ikone des Soul auf die große Leinwand. Bereits zu Lebzeiten gab es für Aretha Franklin nur eine einzige Person, der sie ihr Lebenswerk anvertrauen wollte: Oscar- und Grammy-Gewinnerin Jennifer Hudson (Dreamgirls). In jahrelanger Freundschaft verbunden, entstand die Idee schon vor etlichen Jahren. Regie führt die hochgelobte Bühnenregisseurin Liesl Tommy, die als erste afroamerikanische Regisseurin eine Tony Award Nominierung für ihre Arbeit erhielt. In weiteren Rollen sind Forest Whitaker, Tate Donovan, Marlon Wayans, Tituss Burgess und Mary J. Blige zu sehen. Die zweite Kinovorstellung der Filmreihe findet mit „Little Women“ am Mittwoch, 23. März statt. Das Historiendrama handelt von den vier March-Schwestern Jo (Saoirse Ronan), Meg (Emma Watson), Amy (Florence Pugh) und Beth (Eliza Scanlen), die Mitte des 19. Jahrhunderts in der von starren Geschlechterrollen dominierten Gesellschaft der Vereinigten Staaten aufwachsen. Ihr Vater dient im Bürgerkrieg, ihre Mutter (Laura Dern) kümmert sich um die Familie, arbeitet und hilft im Dorf, wo sie kann. Je älter die vier Schwestern werden, desto deutlicher erkennen sie, welche Hindernisse ihnen bei ihrer Selbstbehauptung als Frauen in den Weg gelegt werden. Gleichzeitig wird ihnen dadurch aber auch klar, wie sehr sie sich letzten Endes doch unterscheiden. Den Abschluss der Frauenfilmreihe bildet schließlich am Mittwoch, 30. März die Filmbiografie „Die Frau, die vorausgeht“ der britischen Regisseurin Susanna White. Nach einem Jahr der Trauer um ihren verstorbenen Mann beschließt die Malerin Catherine Weldon (Jessica Chastain), dass nun endlich die Zeit für einen Neuanfang gekommen ist. Unbeeindruckt von gesellschaftlicher Konvention und ganz auf sich allein gestellt, begibt sie sich im Frühjahr 1889 auf die ebenso beschwerliche wie gefährliche Reise von New York City nach North Dakota mit einem klaren Ziel vor Augen: Sie will den legendären Sioux-Häuptling Sitting Bull porträtieren. Vor Ort macht sich Catherine mit ihrer romantischen Vorstellung von einem selbstbestimmten Leben im „wilden Westen“ jedoch schnell Feinde. Die Kinovorstellungen beginnen jeweils um 20.00 Uhr. Über die tagesaktuellen geltenden Corona-Regelungen für den Besuch informiert die Homepage der Kinostar Filmwelt Mosbach.

Bei Fragen steht die Beauftragte für Chancengleichheit und Frauenförderung Angelika Bronner-Blatz zur Verfügung, Tel.: 06261/84-2283, E-Mail: angelika.bronner-blatz@neckar-odenwald-kreis.de sowie die Kinostar Filmwelt Mosbach, Tel.: 06261/670670.

Foto: „Die Frau die vorausgeht“: Quelle: Jessica-Chastain-Michael-Greyeyes