Aktuelle Stellenanzeigen:

Filetstück in zentraler Ortslage bleibt in Gemeindehand

Gemeinderat sprach sich gegen Verkauf des „Ochsen“ aus

 

SCHNELLDORF (hm) – In einer Grundsatzentscheidung hat sich der Schnelldorfer Gemeinderat vorläufig gegen einen Verkauf des ehemaligen Gasthauses „Zum Ochsen“ ausgesprochen. Man möchte dieses Filetstück in zentraler Ortslage nicht in den Händen von privaten Investoren sehen, so zweiter Bürgermeister Klaus Kleinert, der die jüngste Zusammenkunft in Abwesenheit von Bürgermeisterin Christine Freier leitete.

 

Im Zusammenhang mit dem Neubau einer Kindertagesstätte hatte die Kommune die gesamte Immobilie schon vor Jahren käuflich erworben. Seitdem wurde regelmäßig über die weitere Verwendung des das Ortsbild prägenden Gebäudes diskutiert. In zahlreichen Sitzungen des Gemeinderates und Workshops, teilweise auch mit Bürgerbeteiligung, war schon unter dem ehemaligen Bürgermeister Thomas Unhoch ohne Erfolg nach einer Lösung für eine Weiterverwendung gesucht worden.

 

Zur Debatte stand jetzt ein Verkauf des Gebäudes im aktuellen Zustand. Gegen eine Anbietung auf dem Immobilienmarkt sprachen sich jetzt allerdings 14 Mitglieder des Gemeinderates aus; einzig Klaus Mittelmeier (SPD) votierte für einen Verkauf. Wie es von Seiten der Verwaltung hieß, könne die Finanzierung einer notwendigen Sanierung derzeit nicht sichergestellt werden, da die freien finanziellen Mittel in den Pflichtaufgaben der Kommune über Jahre hinweg gebunden seien.

 

So müsste in den nächsten Jahren viel Geld in die bestehenden Abwasseranlagen, in die Sanierung von Ortsstraßen sowie in die Ertüchtigung der Mittelschule Feuchtwangen-Land investiert werden. Des Weiteren komme hinzu, dass es nicht gelungen sei, ein langfristig tragfähiges Konzept für eine künftige Nutzung zu erarbeiten. Ein möglicher Abriss sollte erst dann in Betracht gezogen werden, wenn die weitere Nutzung der Fläche durch einen Investor sichergestellt sei, wie es hieß.

 

Gemeinderat Kurt Braun (Freie Wählergemeinschaft) sprach sich für ein Festhalten der Kommune an dieser Fläche aus, um künftig mögliche Erweiterungsflächen für den örtlichen Kindergarten in der Gemeindehand zu wissen. Auch Wilhelm Hintermeier (CSU) wollte die „Verfahrenshoheit der Kommune nicht aufs Spiel gesetzt“ sehen. Mit Hilfe eventueller Förderprogramme möchte auch Wolfgang Brück (CSU) das historische Gebäude erhalten.

 

Der Schnelldorfer Gemeinderat sprach sich jetzt mehrheitlich gegen einen Verkauf des ehemaligen Gasthauses „Zum Ochsen“ aus.                 Foto: Meyer

Related Posts

N-ERGIE Kinotour 2019 – Wunschfilm
Allianz-Engagement im Kinder- und Jugendfußball
Der Schlossberg ersetzt den Nockherberg