Aktuelle Stellenanzeigen:

Europäisches Filmfestival der Generationen

Im Rahmen des Filmfestivals wird am 18. Oktober 2017 um 10.30 Uhr in Buchen der Film „Die Schüler der Madame Anne“ gezeigt.

Buchen. Das Europäische Filmfestival der Generationen gastiert auch in diesem Jahr wieder vom 11. – 20. Oktober in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Stadt Buchen nimmt in Kooperation mit dem Burghardt-Gymnasium Buchen daran teil und befindet sich daher in bester Gesellschaft mit 65 anderen lokalen Veranstaltern. Am Mittwoch, 18 Oktober 2017 wird der Film „Die Schüler der Madame Anne“ gezeigt, der im Anschluss mit dem Publikum diskutiert werden soll. Näheres zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.festival-generationen.de oder im Ende August erscheinenden Programmheft.

Ziel der Diskussion ist es die jeweiligen Filmbotschaften zu den Themen Alter, altern, demografischer Wandel und Dialog der Generationen zu vertiefen und auf die lokalen Angebote zum Thema hinzuweisen. Im Idealfall können aus den jeweiligen Gesprächen sogar Initiativen und Projekte entstehen.

Das Europäische Filmfestival der Generationen ist mittlerweile eine sehr anerkannte bundesweite Veranstaltungsreihe. Örtliche Veranstalter können teilnehmen, auch wenn es in der jeweiligen Kommune kein Kino gibt. Bundesweiter Veranstalter ist das Kompetenzzentrum Alter der Universität Heidelberg. Festivalleiter ist der anerkannte Gerontologe Dr. Michael Doh. Die Verantwortung der regionalen Koordinierung liegt in den bewährten Händen des vom Verband Region Rhein-Neckar getragenen Netzwerks Regionalstrategie Demografischer Wandel.

Der Eröffnungsfilm „Leanders letzte Reise“ wird am 10. Oktober im Mannheimer CinemaxX-Kino gezeigt. Diskutanten werden u.a. Prof. Dr. Lehr, Bundesministerin a.D. und der Regisseur Nick Baker Monteys sein. Der Vorverkauf für diese Veranstaltung beginnt ab 1. September unter www.cinemaxx-mannheim.de oder unter 01805-625466.

Zum Film in Buchen:
DIE SCHÜLER DER MADAME ANNE
Eine engagierte Lehrerin weckt das Interesse am Holocaust
REGIE
MARIE-CASTILLE MENTION-SCHAAR
Frankreich 2014
105 Minuten
mit Ariane Ascaride, Ahmed Dramé, Noémie Merlant

Anne Gueguen ist Geschichtslehrerin an einem Gymnasium im Pariser Vorort Créteil, einem sozialen Brennpunkt. Ihre 10. Klasse besteht vorrangig aus demotivierten, sozial benachteiligten Jugendlichen. Statt Lernen bestimmen kulturelle Konflikte, Rassismus und Ausgrenzung den Schulalltag. Doch die engagierte Pädagogin meldet ihre Klasse für einen nationalen Wettbewerb zum Thema »Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern« an und weckt in ihnen den Willen, gemeinsam etwas zu lernen – über die Geschichte Frankreichs und über sich selbst. Dabei entdecken sie in den Erzählungen eines Shoah-Überlebenden über alltägliche Diskriminierung und Stigmatisierung Bezugspunkte zu ihrer eigenen Lebenssituation und erkennen die Notwendigkeit, sich gegen Unrecht politisch zu wehren.

Ein packender Film über ein Integrationsprojekt, der auf einer wahren Geschichte beruht.

Related Posts

Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar am 15. September 2018
Mehrgenerationentreff, Freiwilligentag, Metropolregion, Rhein-Neckar
Freiwilligentag der Metropolregion „Rhein-Neckar“ am Samstag, 17. September 2016