Aktuelle Stellenanzeigen:

Erstes Gamping-Wochenende war ein Erlebnis für die ganze Familie

Vom 6. bis 8. August 2021 fand in Wassertrüdingen das erste Gartenschau-Camping, kurz Gamping, statt. An diesem Wochenende hatten Familien die Möglichkeit auf dem ehemaligen Gelände der Gartenschau ihr Zelt aufzuschlagen und tagsüber an tollen Workshops und Aktionen teilzunehmen. Auch Kinder, deren Familien nicht zelten wollten, waren zu den einzelnen Programmpunkten herzlich eingeladen.
Bereits im November 2020 begannen die Vorbereitungen für die Veranstaltung. Zahlreiche Akteure und Vereine, die damals schon die Gartenschau 2019 mitgestaltet hatten, wurden kontaktiert. Rund 20 Rückmeldungen wurden bis Anfang 2021 gesammelt. Dann begann die heiße Phase mit der Standortvergabe und der Gestaltung des Programms. Eine hochwertige Broschüre, die dem Programm von „Schule im Grünen“ der Gartenschau nachempfunden wurde, wurde entworfen und sammelte die ganzen Highlights. Es waren – den Corona-Regeln geschuldet – Anmeldungen für die Veranstaltungen notwendig. Jedoch konnten vor Ort auch in entsprechend vorbereiteten Anmeldelisten die Kontaktdaten erfasst werden und somit viele Kurse noch aufgefüllt werden. Eine maximale Teilnehmerzahl war bei den meisten Aktionen vorgegeben, um die geltenden Abstands-Regeln einhalten zu können.
Insgesamt 14 Familien hatten dann am Freitagnachmittag ihr Zelt am nördlichsten Punkt des Klingenweiherparks aufgeschlagen. Zum Einlass erhielten alle Gamping-Gäste vorbereitete Schlüsselbänder mit Teilnahmekarte sowie Geländepläne. Die Platzwahl war frei und so stand am Abend ein kleines Zeltdorf mit Blick auf die Bergrose. Auch die Veranstalterinnen hatten ihr Zelt dort oben mit aufgeschlagen. Begrüßt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Beginn der Schnitzeljagd durchs Gelände an der Scheune der Ackerschätze von erstem Bürgermeister Stefan Ultsch und Veranstalterin Nina Maurer vom Touristikservice Wassertrüdingen, die gemeinsam mit Marleen Gagsteiger das gesamte Wochenende geplant und durchgeführt hatte. Stefan Ultsch freute sich auf ein spannendes Wochenende und wünschte den Familien ganz viel Spaß bei den Veranstaltungen. Nina Maurer erklärte noch einige wichtige Punkte zum Ablauf und schloss ihre kurze Begrüßung mit einigen Danksagungen.

Der Dank der Veranstalterinnen galt dem städtischen Bauhof-Team, die bei den Auf- und Abbauarbeiten mit im Einsatz waren, der Oettinger Brauerei sowie hesselberger für das Bereitstellen von Getränken und den immer unkomplizierten Ablauf. Und natürlich den vielen Vereinen und Institutionen, die diese Veranstaltung durch ihre Aktionen erst möglich gemacht haben.
Die anschließende Schnitzeljagd jagte dann die Sucherinnen und Sucher durch den gesamten Klingenweiherpark. Am Lösungswort (LAGERFEUER) warteten dann die Veranstalterinnen mit kleinen Preisen: Taschenlampen für die Nacht(-wanderung). Nach der Schnitzeljagd und einem gemeinsamen Abendessen traf man sich dann am Lagerfeuer zum Stockbrot und Marshmallow rösten. Begleitet wurde der Abend mit Lagerfeuer-Liedern von Alexander Rapthel und einer Bar der Europa-Show-Tanzgarde. Für die Mutigen wurde dann noch eine Nachtwanderung in den Wald angeboten. Kurz nach 23 Uhr sind dann auch die letzten Kinder – und Erwachsene – müde, aber glücklich ins Bett gefallen.
Extrem gut angenommen wurde am nächsten Morgen das Angebot des Team Ackerschätze, die für das Wochenende Frühstückskörbe zur Abholung vorbereitet hatten. Die Körbe waren mit regionalen Wurst- und Käseprodukten, frischen Semmeln, Eier, Saft, Kaffee, Milch und noch vielen weiteren Leckereien bestückt.
Ab 10 Uhr startete dann das Programm in beiden Parkteilen. Einige Programmpunkte mussten bereits im Voraus abgesagt werden, da dort keinerlei Anmeldungen vorhanden waren. Im Klingenweiherpark wurden beim Bund Naturschutz Holzschmetterlinge bemalt und mit Frischholz geschnitzt. Die Apfelkönigin lud zum Schlüsselanhänger basteln ein. oemchens Ideenblitze und Gaby Karzauninkat boten ebenfalls ein tolles Bastelangebot mit Gel-Wachs und Gips sowie Upcycling-Gegenständen an. Beim BRK konnten die Kinder ihren Junior-Helfer ablegen und erhielten entsprechende Urkunden. Die Ackerschätze boten eine Stoppelfeldrallye für alle die Lust hatten und dazu auch noch Basteln mit Heu und Stroh. Parallel konnte man im Wörnitzpark beim Stand des DAV Sektion Hesselberg auf der Slackline sein Gleichgewicht testen oder beim Biertischbouldern seine Kraft beweisen. Gegen Mittag startete dann noch eine Mountainbike-Tour mit ein paar unerschrockenen Vätern und einem Kind in den Wald. Die N-ERGIE hatte eine aufwendige Stadtrallye vorbereitet und bot parallel noch Windrad-Basteln an.
Auf der Wörnitzhalbinsel tanzten die Kids bei einem Workshop der Europa-Show-Tanzgarde. Am Regionalpavillon fand ebenfalls noch ein Boule-Turnier statt, die das Turnier trotz des mittags einsetzenden Regens bis kurz vor 20 Uhr durchgezogen hatten. Auf Grund des Regens mussten einige Veranstaltungspunkte abgesagt oder abgebrochen werden. Am Abend freute man sich dann auf eine spektakuläre Licht- und Feuershow, die ebenfalls die N-ERGIE gesponsert hatte. Erst kurz vor der Feuershow hatte es aufgehört zu regnen und man konnte circa 80 Gäste am Festplatz begrüßen. Die gezeigte Show war ein perfekter Ausklang für den zweiten Gamping-Tag.
Der Sonntag begann dann mit Sonnenschein und einem Feld-Gottesdienst an der Scheune der Ackerschätze. Dekan Rummel erinnert sich noch gerne an die Zeit der Gartenschau zurück und bedankte sich bei den Veranstalterinnen für das Engagement. Begleitet wurde der Gottesdienst vom Bezirksposaunenchor, der auch im Anschluss noch einige Volkslieder zum Besten gab.
Ab 11 Uhr lockte dann wieder ein buntes Programm. Viele Veranstalter boten ihr Angebot auch ein zweites Mal an. Einmalig im Programm war die Kanu-Tour auf der Wörnitz, die vom Wörnitz-Flussbad bis nach Auhausen führte. Beim Wassertrüdinger Figurentheater konnten die Kids zwei tolle Open-Air-Aufführungen mit Kasperle und Co genießen. Am Nachmittag ritten dann auch die Pferde von Altentrüdingen rüber, um das beliebte Pony-Reiten anzubieten. Der Ansturm war entsprechend groß, da am Vortrag auf Grund des Wetters das Reiten abgesagt werden musste.
Während der drei Tage wurden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Besucher vom Freundeskreis Heimatschätze, dem Team Ackerschätze, dem Obst- und Gartenbauverein, Friedas Kaffeegarten/Big Green Egg und Crêpes lecker verwöhnt.
Gegen 17 Uhr war die Veranstaltung dann zu Ende. Den Familien, die auch vor Ort geschlafen hatten, hat das Wochenende sehr gut gefallen und alle wünschen sich eine Wiederholung. Auch die Vereine/Institutionen waren sehr zufrieden für das erste Mal. Einige Verbesserungsvorschläge wurden natürlich auch entgegengenommen und werden bei einer Wiederholung sicher berücksichtigt. Auch die Veranstalterinnen selbst haben sich ihre Gedanken zur Veranstaltung gemacht. „Nach den vielen positiven Rückmeldungen müssen wir die Veranstaltung fast wiederholen“, sagt Nina Maurer vom Touristikservice. Man darf gespannt sein, ob es bereits im nächsten Jahr so sein wird.

Related Posts

Ausbildungsbörse CONTACT am 28. September 2021 in Wassertrüdingen
Erstes Altstadtgenuss-Wochenende mit Straßenmusik in Wassertrüdingen
Erster Thai-Street-Food-Markt in Wassertrüdingen