Erschließungsstraße im Baugebiet „Wanne“ in Dienstadt übergeben

Dienstadt. Der Josef-Lang-Weg ist eine rund 140 Meter lange Erschließungsstraße mit Wendehammer und ein neuer Fußweg zur besseren Anbindung des Spielplatzes und der neuen Bauplätze an den Ortskern von Dienstadt. Bürgermeisterin Anette Schmidt durchtrennte mit den Projektverantwortlichen symbolisch das Absperrband und übergab die neue Straße ihrer Bestimmung. Damit ist der zweite und letzte Bauabschnitt zur Erschließung des Baugebiets „Wanne“ mit einem Investitionsvolumen von 750.000 Euro abgeschlossen. Der erste Bauabschnitt des Neubaugebiets „Wanne“ wurde bereits in den Jahren 2004/2005 realisiert. Lange wurde das Neubaugebiet dann nicht fertig erschlossen, weil der Bedarf nicht gegeben war. Ende Februar dieses Jahres starteten die Baumaßnahmen für den zweiten Bauabschnitt. Die Resterschließung umfasste Straßenbau-, Kanalisations- und Wasserversorgungsarbeiten sowie den Bau des Regenrückhaltebeckens. Im Ausschreibungsverfahren erhielt die Firma Boller Bau GmbH den Auftrag für die Bauarbeiten. Walter und Partner GbR hat das Projekt geplant und Ingenieurin Birgit Frei übernahm die Bauleitung. Für Beleuchtung und Strom ist Netze BW GmbH verantwortlich. Auf einer Gesamtfläche von insgesamt 10.858 Quadratmetern sind elf familienfreundliche Bauplätze mit einer Flächengröße zwischen 720 bis 1.100 Quadratmeter entstanden. Die Abwasserentsorgung erfolgt im Trennsystem. Das Regenwasser wird ins neue Regenrückhaltebecken geleitet und anschließend in den Rinderbach. Das Schmutzwasser gelangt über die Kanäle in die ehemalige Kläranlage und wird nach Tauberbischofsheim gepumpt. Um spätere Aufgrabungen zu verhindern, wurden Speedpipes für Glasfaserinternet verlegt. Alle Beteiligten freuten sich über den unfallfreien und reibungslosen Baustellenverlauf. Von den neuen Bauplätzen sind bereits sechs vergeben. Fünf familienfreundliche Baugrundstücke in ruhiger Südlage und mit herrlichem Ausblick in die unbebaute Natur können noch erworben werden.

Bilduntertext: v.l. Günther Freund (Netze BW), Claudius Corte (Boller-Bau GmbH) Birgit Frei (Walter+Partner), Kuno Zwerger (Gemeinderat), Arno Gärtner (Netze BW). Foto: Stadtverwaltung Tauberbischofsheim/Helga Hepp

Infos zu den Bauplätzen:

insgesamt wurden 11 Baugrundstücke zw. 720 – 1.092 qm erschlossen

  • derzeit sind 6 Grundstücke vergeben
  • 5 Baugrundstücke sind noch verfügbar
  • 120 Euro/m² abzüglich Baukindergeld

 

Baukindergeld

Für jedes Kind unter 18 Jahren, welches über kein eigenes Einkommen verfügt und als 1. Wohnsitz im elterlichen Haushalt lebt, gewährt die Stadt ein Baukindergeld in Höhe von 5,00 €/qm. (für den II. BA Dienstadt werden Schwangerschaften zum Zeitpunkt der Bewerbung erst nach der Beurkundung mit pauschal 1.500 Euro Erstattung angerechnet. Nachweis Geburtsurkunde.) Zusätzlich erhalten Familien, die ein städtisches Baugrundstück erwerben und im Zeitraum von drei Jahren ab Beurkundung Nachwuchs bekommen, nachträglich ein Baukindergeld in Höhe von pauschal 1.500 Euro. Das Kind/die Kinder müssen im elterlichen Haushalt leben.