Aktuelle Stellenanzeigen:

Einführung der E-Rechnung im Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis – Die Papierrech-nung ist seit Anfang April Geschichte!

Neckar-Odenwald-Kreis. Egal ob im privaten Bereich oder der Arbeitswelt, in der Politik und öffentlichen Verwaltung, im Bildungsbereich oder derzeit vor allem im Gesundheitswesen: Die Corona-Pandemie zeigt, wie wichtig eine schnelle und umfassende Digitalisierung ist.

„Die Digitalisierung betrifft schon lange nicht mehr nur die klassische IT-Branche. Auch auf kommunaler Ebene müssen – insbesondere mit Blick auf eine erfolgreiche Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes – Prozesse digitalisiert werden“, erklärt Landrat Dr. Achim Brötel. So hat sich das Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis gemeinsam mit 9 weiteren Landkreisen (darunter Calw, Esslingen, Konstanz, Ludwigsburg, Main-Tauber, Ortenau, Rastatt, Ravensburg und Schwäbisch Hall) zum Ziel gesetzt, noch vor Ablauf der gesetzlichen Frist am 18. April 2020 eine neue Software für die Bearbeitung elektronischer Rechnungen einzuführen.

Künftig können darum sämtliche Rechnungen des Landratsamtes vollständig digital – und damit medienbruchfrei und ohne Papier – in einem elektronischen Workflow bearbeitet werden. Für Michael Schork, Kreiskämmerer, steht fest: „Die Einführung der E-Rechnung ist definitiv eine große Bereicherung. Es ist kaum vorstellbar, aber die Papierrechnung wird bald Geschichte sein. Wir sind stolz darauf, als eines der ersten Landratsämter in ganz Baden-Württemberg, die E-Rechnung eingeführt zu haben!“.

Die neue Software-Lösung wurde auf Basis des in Baden-Württemberg verbreiteten Produktes KM Doppik für die Kommunale Finanzwirtschaft in Verbindung mit der SAP-integrierten Rechnungseingangsworkflow-Lösung der Komm.ONE umgesetzt. Ziel der Komm.ONE ist es, dass in Zukunft alle Kommunen in Baden-Württemberg ihre Rechnungen nicht mehr auf Papier bearbeiten müssen.

 

Related Posts

Digitaler Neustart für Oberbalbach