Die Stadt unterstützt die Tafel Tauberbischofsheim

TAUBERBISCHOFSHEIM (RED). Bürgermeisterin Anette Schmidt übergab Ende Februar, einen Zuschusszusage von 5.530 Euro an die Tafel Tauberbischofsheim. Die Tafel engagiert sich für Menschen, die ihren Alltag nur schwer aus eigener Kraft finanzieren können. „Der Gemeinderat und ich stehen voll hinter der sinnvollen Arbeit und dem Engagement der Tafel. Wir sind froh und dankbar, dass es diese Einrichtung gibt,“ sagte die Bürgermeisterin bei ihrem Besuch.

Caritas-Vorsitzender Michael Müller freute sich über die finanzielle Unterstützung und stellte fest: „Es ist nötiger, denn je. Es ist zwischenzeitlich so, dass wir keine neuen Kunden mehr aufnehmen können. Es gibt eine Warteliste. Wir sind auf Unterstützung angewiesen!“

Die leeren Regale im Tafelladen machen die Situation ganz deutlich. Durch die gestiegenen Lebenshaltungskosten und den Zustrom von geflüchteten Menschen, ist der Bedarf weiterhin sehr hoch und die Tafel auf viele weitere Spenden von Privatpersonen, Unternehmen, Geschäften, Schulen und Vereinen angewiesen. Besonders haltbar# Lebensmittel wie beispielsweise Mehl, Zucker, Reis, Öl, H-Milch, Nudeln, Kaffee, Konserven und Hygieneartikel werden ständig benötigt. Ebenso ist jede Geldspende mit Blick auf die laufenden Betriebskosten wie etwa die gestiegenen Energiekosten oder die Unterhaltung der beiden Kühlfahrzeuge herzlich willkommen.

Lebensmittelspenden können montags bis donnerstags von 9 bis 12 Uhr abgegeben werden: Tafel Tauberbischofsheim | Albert-Schweitzer-Str. 27 | Tel. 09341 9220-1500 | E-Mail: tafelladen@caritas-tauberkreis.de

v.l. Michael Müller (Vorsitzender Caritasverband), Bürgermeisterin Anette Schmidt, Verena Auerhan (Stv. Tafelladenleitung) und Guido Imhof (Caritasverband)

    Related Posts

    Mediroth spendet Papiervasen
    Doris Engert mit Landesehrennadel ausgezeichnet
    Auszubildende beenden erfolgreich ihre Ausbildung