Aktuelle Stellenanzeigen:

Kooperation bei Herausgabe eines Brettspiels

LAUDA-KÖNIGSHOFEN (PM). Unter dem Titel „Die Händler vom Taubertal – Wer macht in Lauda-Königshofen ein Bombengeschäft?“ bringt die Stadt Lauda-Königshofen Anfang 2020 ein Brettspiel mit historischem Setting heraus. Erdacht wurde es von Mitarbeitern der Stadtverwaltung. Für die Produktion nach höchsten Qualitätsstandards konnte der renommierte Ravensburger Spieleverlag gewonnen werden. Für die professionelle Umsetzung der innovativen Idee sicherte der Gemeinderat diese Woche seine volle Unterstützung zu. Die Spieler dürfen sich darauf freuen, die Stadtteile von Lauda-Königshofen in einem außergewöhnlichen Kontext kennenzulernen und in die spannende Geschichte unserer Heimat einzutauchen – das alles auf einem erstklassigen Niveau, das den Vergleich mit bekannten Spielehits nicht zu scheuen braucht“, fasst Christoph Kraus aus dem Projektteam die Entstehung zusammen. Gemeinsam mit Martin Bethäuser (stv. Fachbereichsleiter) und Fabian Schwab (Mitarbeiter im Bürgertreff Mehrgenerationenhaus) wurde über Monate hinweg eine gut funktionierende Spielmechanik ausgeklügelt und nach Feierabend in zahlreichen Partien mit wechselnden Testspielern immer weiter verfeinert – so lange, bis alle Spielmechaniken perfekt miteinander verzahnt waren. „Die Händler vom Taubertal“ beruht auf historischen Ereignissen, Personen und Schauplätzen von Lauda-Königshofen und der Stadtteile im 16. Jahrhundert. Auf spielerische Weise werden Themen wie Heimat, Weinkultur, Pilger- und Wallfahrtswesen, kirchliche und weltliche Herrschaftsstrukturen, dörflicher Alltag, etc. aufgegriffen. Und nicht nur das: Schüler wurden in die detaillierte Ausgestaltung aktiv eingebunden – zum Beispiel für diverse Unterrichtsprojekte. So haben sich Schüler aus der Gemeinschaftsschule eingebracht und mit ihrer Klassenlehrerin Fee Ungar viele gute Ideen zur Illustration der Spielmünzen im Kunstunterricht entworfen. Des Weiteren beleuchten die Schüler des Martin-Schleyer-Gymnasiums in Begleitung ihres Fachlehrers Stefan Nagelstutz verschiedene Aspekte des Spiels. Doch „Die Händler vom Taubertal“ versteht sich nicht nur als innovative Form des Stadtmarketings, sondern verfolgt noch weitere Ziele. Das Spiel soll überall dort verankert werden, wo sich Menschen jeden Alters begegnen.

Von links: Martin Bethäuser, Christoph Kraus und Fabian Schwab präsentieren den Prototypen ihres selbsterfundenen Brettspiels „Die Händler vom Taubertal“. Es wird Anfang 2020 nach höchsten Qualitätsmaßstäben von Ravensburger produziert. Die Illustration stammt von Verena Isabella Fontana.
Foto: Stadt Lauda-Königshofen