Die beruflichen Schulen im Neckar-Odenwald-Kreis bieten eine große Vielfalt

NECKAR-ODENWALD-KREIS (RED). Mit der Freischaltung des Online-Bewerberportals können sich Schülerinnen und Schüler für Vollzeitschulen an den beruflichen Schulen des Neckar-Odenwald-Kreises bewerben. Die wenigsten wissen allerdings, wie vielfältig die Bildungsgänge in den Kreisschulen sind. „Den Schülerinnen und Schülern stehen nicht nur sechs bestens ausgestattete Schulen in Mosbach, Buchen und Walldürn zur Verfügung“, betont Schuldezernent Peter Fieger vom Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis, „auch die inhaltliche Vielfalt ist sehr groß. Sie reicht vom gewerblich-technischen, über den kaufmännisch-wirtschaftlichen bis hin zum hauswirtschaftlich-pflegerisch-sozialpädagogischen Bereich.“

Je nach Vorbildung und Neigung können Schülerinnen und Schüler in den Kreisschulen folgende Schularten wählen: Wer bereits über einen Hauptschulabschluss oder einen Ausbildungsvorvertrag verfügt, kann eine der einjährigen Berufsfachschulen besuchen. Ein Hauptschulabschluss oder die Versetzung in die 10. Klasse der Hauptschule/Werkrealschule ist die Voraussetzung zum Eintritt in die zweijährige Berufsfachschule. Abgeschlossen wird dieser Bildungsgang mit der Fachschulreife (Mittlere Reife).

Der mittlere Bildungsabschluss ist Voraussetzung zum Besuch der verschiedenen Berufskollegs. Entweder muss nach dem einjährigen Berufskolleg I eine erneute Bewerbung für das Berufskolleg II erfolgen oder es wird ein zweijähriges Berufskolleg besucht, das die Erlangung der Fachhochschulreife nach zwei Jahren zum Ziel hat. Einen Sonderfall innerhalb der Berufskollegs stellt das Berufskolleg Fachhochschulreife dar. Es dauert nur ein Jahr und setzt neben der Mittleren Reife auch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder den Besuch des einjährigen Dualen Berufskollegs Fachrichtung Soziales voraus, das in Mosbach an der Augusta-Bender-Schule besucht werden kann. Der mittlere Bildungsabschluss (Notenschnitt von mindestens 3,0 in Deutsch, Englisch und Mathematik) ist auch Voraussetzung für den Besuch eines beruflichen Gymnasiums. Das berufliche Gymnasium, Schulabschluss allgemeine Hochschulreife (Abitur), bereitet die Schülerinnen und Schüler innerhalb von drei Jahren auf das Studium an einer Universität oder Hochschule vor. Durch seine verschiedenen Profilierungen vermittelt es bereits Vorkenntnisse für zahlreiche Studienfächer und bereitet unter anderem auf das Berufsleben vor. Für Berufserfahrene werden zudem Meister- und Technikerschulen und Weiterbildungsklassen – auch berufsbegleitend – angeboten.

Für alle Jugendlichen unter 18 Jahren, die weder einen Ausbildungsplatz haben noch eine Vollzeitschule besuchen, ist die Anmeldung für eine Klasse der „Ausbildungsvorbereitung dual (AVdual)“ gesetzlich vorgeschrieben. Diese Klassen werden an den beiden gewerblichen und hauswirtschaftlichen Schulen angeboten.

„Das große Plus der beruflichen Schulen liegt darin, dass sie die Neigungen der Schülerinnen und Schüler fördern und deshalb einen passgenauen Übergang von Schule zu Beruf schaffen können“, so Peter Fieger.

Ausführliche Informationen zu den Bildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Verfahren und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern sind den jeweiligen Homepages der Schulen und auf deren Social-Media-Kanälen zu entnehmen. Das Online-Bewerberportal Bewerbungsverfahren Online (BewO) ist bereits geöffnet und schließt am 1. März 2024. Bis dahin müssen den Schulen die Anmeldeunterlagen vollständig vorliegen.

 

Kontaktdaten der Schulen:

Gewerblich-technischer Bereich:

Zentralgewerbeschule Buchen, Homepage: www.zgb-buchen.de, Telefon: 06281 / 5300, E-Mail: zgb@zgb-buchen.de

Gewerbeschule Mosbach, Homepage: www.gewerbeschule-mosbach.de, Telefon: 06261 / 89080, E-Mail: verwaltung@gsm-mos.de

 

Kaufmännisch-wirtschaftlicher Bereich:

Frankenlandschule Walldürn, Homepage: www.frankenlandschule.de, Telefon: 06282 / 92480, E-Mail: verwaltung@frankenlandschule.de

Ludwig-Erhard-Schule Mosbach, Homepage: www.les-mosbach.de, Telefon: 06261 / 92200, E-Mail: info@les-mosbach.de

 

Hauswirtschaftlich-pflegerisch-sozialpädagogischer Bereich:

Augusta-Bender-Schule Mosbach, Homepage: www.augusta-bender-schule.de, Telefon: 06261 / 890850, E-Mail: send@abs-mosbach.info

Helene-Weber-Schule Buchen, Homepage: www.hws-buchen.de, Telefon: 06281 / 564820, E-Mail: hws@hws-buchen.de

 

    Related Posts

    Für mehr Gemeinsamkeit bei Vermarktung regionaler Produkte Drei-Länder-Landräte tauschen sich aus
    Tier der Woche: Kermit
    Genehmigung für Windpark „Altheim III“ erteilt