Aktuelle Stellenanzeigen:

DEHOGA NOK wählt neuen Vorstand

Odenwälder Hotel- und Gaststättenverband tagt in Waldbrunn

Neckar-Odenwald-Kreis. Zur Jahreshauptversammlung des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Baden-Württemberg – Neckar-Odenwald e.V. lud der scheidende Vorstand dieser Tage ins Hotel „Sockenbacher Hof“ in Waldbrunn. Auf der Tagesordnung stand neben den Berichten der unterschiedlichen Fachgruppen die Entlastung des Vorstands sowie Neuwahlen an.

Zunächst stellte der alte und neue Vorsitzende Paul Berberich die Beschlußfähigkeit fest. Als Gäste konnte er den Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises Dr. Achim Brötel, Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas, die Geschäftsführerin der DEHOGA-Geschäftsstelle Heidelberg Melanie von Görtz, den Persönlichen Referenten des Landrates Peter Fieger, Vorstandsmitglieder sowie DEHOGA-Mitglieder begrüßen.

In seiner Begrüßung erläuterte Berberich die wirtschaftliche Bedeutung und aktuelle Situation der Branche in Baden-Württemberg sowie die Schwerpunkte der Verbandsarbeit. Er stellte dabei fest, dass das Hotel- und Gaststättengewerbe im Land mit rund 10,5 Milliarden Euro Netto-Umsatz, 31.000 mittelständischen Betrieben und 125.000 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten ein echter Jobmotor sei, den man nicht unterschätzen darf. 64 Millionen Euro Umsatz entfielen dabei 2016 allein auf den Neckar-Odenwald-Kreis. Besonders läge ihm im Wahljahr 2017 daher die Forderung an die Politik am Herzen, künftig den reduzierten Mehrwertsteuersatz für Bewirtung auf alle Bereiche der Gastronomie auszudehnen.

Landrat Dr. Brötel würdigte in seiner Grußrede den besonderen Erfolg des Neckarsteigs der deutschlandweit auf Messen, von der unter dem Dach des Landkreises fungierenden Touristik-Gemeinschaft-Odenwald, beworben wird und hob die Bedeutung des Steigs für die Region hervor.

Waldbrunns Bürgermeister Markus Haas, freute sich die DEHOGA in Waldbrunn begrüßen zu dürfen und führte die Mitglieder mit einem verbalen Rundgang durch die Besonderheiten des Luftkurorts. Der Katzenbuckel als höchster Berg des Odenwalds, das Alleinstellungsmerkmal Kurgestüt „Hoher Odenwald“, die Stutenmilch- und Mostwochen, der Katzensteig und die Katzenbuckel-Therme mache Waldbrunn zu einem Besuchermagnet. Dies spiegle sich auch in der Rekord-Übernachtungszahl des vergangenen Jahres wieder, rund 10% stieg die Zahl von 2015 auf 2016 auf 57.905 Übernachtungen, so Haas. Diese exzellenten Zahlen führte das Gemeindeoberhaupt auf die tourismusaffine Politik zurück, die sich die Gemeinde was kosten lasse und von der die gesamte Region profitiere. Allein die Katzenbuckel-Therme verursache ein jährliches Defizit von gut 350.000 Euro. Er setzt daher auf die Unterstützung der TGO, so Haas zum Abschluss seiner Rede.

 

Das Bild zeigt den neu gewählten Vorstand

DEHOGA-Geschäftsführerin für den Rhein-Neckar- und Neckar-Odenwald-Kreis Melanie von Görtz berichtete von den Hauptarbeitsfeldern der DEHOGA und sagte den Gastronomen zu, für praxisnäheres Arbeitszeitgesetz zu kämpfen. Sie kenne die Sorgen und Nöte der Branche und wisse um die Belastungen die ausufernde Bürokratie, Einschränkung der Arbeitszeit und die steuerliche Ungleichbehandlung gegenüber des Lebensmittelhandels mit sich brächten, so von Görtz.

Referent des Landrates Peter Fieger, der für die Touristik Gemeinschaft Odenwald sprach, betonte die verlässliche Partnerschaft zwischen DEHOGA und TGO. Derzeit sei das Grünkern-Rezeptbuch, das zur Touristik-Messe CMT 2018 vorgestellt werden soll, in Arbeit. Der in der Region beheimatete Grünkern sei der Vermarktungsschwerpunkt des Jahres und schließe auch den Grünkern-Radweg ein, so Fieger.

Den Hauptteil der Jahreshauptversammlung stellte die Wahl des neuen Vorstandes dar. Im Anschluss an den Kassenbericht und die Entlastung des Vorstandes verabschiedete Paul Berberich die aus dem Amt scheidenden Vorstandsmitglieder und bedachte diese mit herzlichem Dank und kleinen Geschenken um dann die Wahlleitung an Melanie von Görtz zu übertragen.

Paul Berberich trat wieder zur Wahl zum 1.Vorsitzenden an und wurde erneut gewählt, seine beiden Stellvertreterinnen wurden Bernadette Martini und Bärbel Fraas. Die Kasse verwaltet künftig Schatzmeisterin Stephanie Grundmeier. Ralf Schifferdecker wurde zum Schriftführer ernannt. Die Wahl für die Vorsitzenden der Fachbereiche fiel für die Hotellerie auf Paul Berberich, seine Vertreter wurden Bernadette Martini und Götz Grundmeier. Für den Bereich Gastronomie übernahm Martin Schmidt den Vorsitz und German Henrich die Vertretung. Tanja Littig sitzt künftig dem Bereich Berufsausbildung vor, ihr Vertreter wurde Hans-Georg Thielecke. 1.Beisitzerin wurde Inge Horn, die von Miriam Grimm und Kai Müller vertreten wird. Die Kasse prüfen künftig Kai Bachert und Rainer Holzner. Den Vorsitz bei den Unternehmerfrauen übernahm Bärbel Fraas und wird von Inge Horn vertreten. Alle Vorstandsmitglieder wurden per Akklamtion und einstimmig gewählt.

Berberich schloss die Versammlung mit Dank an alle Anwesenden und hob insbesondere die Bereitschaft hervor sich für die DEHOGA zu engagieren. Sein Dank galt auch Stephanie und Götz Grundmeier, die Betreiber des Hotel „Sockenbacher Hof“ für ihre Gastfreundschaft.

 

 

Related Posts

Städtische Bürgerstiftung hat einen neuen Vorstand
Stimmungsbarometer vor der Wahl
Brautpaar des Jahres, Wahl, Voting, Region, BlickLokal
Sie entscheiden: Wer wird Brautpaar des Jahres 2016?