Dinkelsbühl (RED). Fast drei Wochen früher als im vergangenen Jahr überschreitet das Landestheater die Marke von 25.000 verkauften Tickets für die Sommerfestspiele 2024. Die vom 11. Mai bis zum 17. August 2024 in Dinkelsbühl stattfindenden Sommerfestspiele bieten ein vielfältiges Programm auf der überdachten Freilichtbühne am Wehrgang (Altrathausplatz 12, 91550 Dinkelsbühl). Vier Inszenierungen und mehrere Kabarett-Veranstaltungen werden gezeigt.

Die diesjährigen Sommerfestspiele starteten bereits am 11. Mai mit der umjubelten und von der Presse gelobten Premiere des Kinderstücks „Die Biene Maja“ (Regie: Jürg Schlachter). Das Theaterstück von Jan Bodinus orientiert sich an dem Roman von Waldemar Bonsels und wurde mit zahlreichen eingängigen Liedern von Musikkomponist Stefan Hiller versehen. „Die Biene Maja“ ist für alle ab 4 Jahren geeignet. In dem Theaterstück lernen die Zuschauenden die verschiedenen Bewohner der Blumenwiese kennen: Bienen, Hummeln, Grillen, Käfer, Spinnen, Ameisen und viele mehr. Die Biene Maja muss, zusammen mit ihrem besten Freund Hubsi, ihr Bienenvolk retten und das gestohlene Gelee Royale wiederbeschaffen. Es folgenden tollkühne Abenteuer.
Im Rahmen von „Die Biene Maja“ veranstaltete das Landestheater einen großen Malwettbewerb, an dem zwölf Kitas und Grundschulen aus Dinkelsbühl und der Region teilnahmen. Die Kunstwerke können noch bis zum 21. Juli 2024 im BeratungsCenter der Sparkasse Ansbach (Mönchsrother Str. 3, 91550 Dinkelsbühl) bewundert werden. Die 80er-Jahre-Doppelhaus-Revue „Skandal im Sperrbezirk“ von Kerstin Krefft feiert am 21. Mai 2024um 19.30 Uhr Premiere. Es ist zudem die Uraufführung des Theaterstücks, welches zahlreiche bekannte Songs aus den 80ern vereint, die in eine spannende und humorvolle Geschichte eingebettet sind. Für die Revue, die von Intendant Peter Cahn inszeniert wird, sind im Juni nur noch wenige Tickets verfügbar, die Vorstellungen von „Skandal im Sperrbezirk“ im Monat Mai sind bereits ausverkauft.

Die Neu-Inszenierung der berühmtesten Kriminalkomödie aller Zeiten, die in Dinkelsbühl schon 1985/86 und 2005 gespielt wurde, feiert am 28. Mai um 19.30 Uhr Premiere: Bei „Arsen und
Spitzenhäubchen“ von Joseph Kesselring erlösen die beiden alten Damen Abby und Martha Brewster alleinstehende Herren mit vergiftetem Holunderwein von der Einsamkeit. In der Inszenierung von Intendant Peter Cahn sind auch Darsteller aus der Inszenierung von 2005 mit dabei. Das Landestheater ruft bei allen Aufführungen von „Arsen und Spitzenhäubchen“ einen Kostümwettbewerb aus: Jede bei der jeweiligen Aufführung vollständig im Stil der 40er-Jahre kostümierte Person erhält ein Freigetränk. Die bestgekleidete Person des Abends darf sich über eine Flasche von Abbys und Marthas Holunderwein freuen. Alle weiterführenden Infos zu dem Wettbewerb finden sich auf der Homepage des Landestheaters. Besonders sportlich wird es ab dem 04. Juni, wenn Jette Findeisens Pole Dance- und Feuerwehrkomödie „Brandheiß – Gelöscht wird später“ um 19.30 Uhr ihre Premiere hat. René Oltmanns inszeniert die lockere Komödie um drei Feuerwehrmänner, die mit ungewöhnlichen Methoden ihre Wache retten wollen. Die Zuschauenden dürfen sich über einen unterhaltsamen Abend und eine Pole Dance-Show der Superlative freuen.

Das Landestheater verkauft zusammen mit der Stadt Dinkelsbühl, dem Touristik Service Dinkelsbühl und der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelsbühl einen erotischen Kalender, auf dem die Dinkelsbühler Feuerwehrmänner und –frauen abgebildet sind. Der Gewinn aus den Verkäufen kommt der Freiwilligen Feuerwehr Dinkelsbühl zugute

Von „Skandal im Sperrbezirk“, „Arsen und Spitzenhäubchen“ und „Brandheiß – Gelöscht wird später“ werden weiterhin einige Seniorenvorstellungen angeboten. Diese beginnen schon um 15.00 Uhr und sind für alle Altersgruppen geöffnet. Bei diesen Vorstellungen gibt es einen vergünstigten Einheitspreis von 17,- Euro pro Person. Weiterhin ist es möglich, dass Institutionen ein größeres Kontingent an Karten erwerben können. Eine Sonderausstellung über die Geschichte des professionellen Theaters in Dinkelsbühl kann ab dem 21. Mai 2024 im Rahmen eines Vorstellungsbesuchs im Warneckehaus an der Freilichtbühne besichtigt werden.

Ein sorgfältig ausgewähltes Zusatzprogramm rundet die Sommerfestspiele ab: Für die Auftritte der bekannten Kabarettisten Helmut Schleich („Das kann man so nicht sagen“, 17. Juni 2024 um 19.30 Uhr) und Rolf Miller („Wenn nicht wann dann jetzt“, 22. Juli 2024 um 19.30 Uhr) sind nur noch wenige Karten verfügbar. Die Sommerfestspiele 2024 enden mit einem weiteren Geheimtipp: Das Programm „Lieder & Lacher“mit dem Kabarettisten Christoph Maul und dem Entertainer, Sänger und Schauspieler Jochen Schaibleist am 21., 23. und 24. August 2024 (Beginn jeweils um 19.30 Uhr) auf der überdachten Freilichtbühne am Wehrgang zu sehen.

„25.000 verkaufte Karten – wir kommen unserem Ziel von 40.000 Besuchern immer näher“, schmunzelt Oberbürgermeister Dr. Christoph Hammer. Für ihn ist das große Interesse an den Sommerfestspielen auch ein Zeichen für ein erfolgreiches Marketing des Landestheaters: „Unser Theater-Team hat mit tollen Aktionen, wie dem Malwettbewerb, der neuen Sonderausstellung über die Freilichtbühne, der Ostereiersuchaktion oder dem Feuerwehrkalender wirklich eine super Werbung für unsere Stücke gemacht! Das macht richtig Lust auf mehr und auf einen abwechslungsreichen und bunten Theatersommer!“, so das Stadtoberhaupt.

Alle Termine und Karten sind erhältlich unter www.landestheater-dinkelsbuehl.de.

Karten:
Vorverkauf: 09851 / 582527-27
Abendkasse: 09851 / 582527-29
Online: www.landestheater-dinkelsbuehl.de , theater@dinkelsbuehl.de
Persönlich: Landestheater Dinkelsbühl, Dr.-Martin-Luther-Str.10, 91550 Dinkelsbühl

Bildunterschrift: Sabine Kästle (Kartenvorverkauf) und Peter Cahn (Intendant) freuen sich über mehr als 25.000 bereits verkaufte Karten.

Foto: Felix J. Mohr, Landestheater Dinkelsbühl

    Related Posts

    Premiere von „Brandheiß – Gelöscht wird später“
    Adonia-Musical Petrus – der Apostel in Dombühl
    Probenbeginn für „Der Besuch der alten Dame“