Ausstellung von Iris Rüdenauer im Bad Mergentheimer Kulturforum eröffnet

Dem Optimistischen Ausdruck verleihen

Bad Mergentheim. Mag das Aprilwetter machen, was es will – im Bad Mergentheimer Kulturforum ist den ganzen Monat über Frühling angesagt: mit der neuen Ausstellung farbprächtiger und lebensfroher Bilder von Iris Rüdenauer. Die Ausstellung trägt den Titel „Der Frühling malt sein blaues Band“ und dieser Titel ist natürlich angelehnt an die bekannten Zeilen Eduard Mörikes. Der Dichter, der Mitte des 19. Jahrhunderts einige Jahre in Mergentheim lebte, hat jener besonders hoffnungsvollen Jahreszeit mit „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte …“ ein kleines poetisches Denkmal gesetzt. Mit dem Gedicht in voller Länge begrüßte Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Zahn die mehr als 100 Gäste der Vernissage. „Wir sind stolz, eine Künstlerin wie Sie vor Ort zu haben“, sagte sie an Iris Rüdenauer gerichtet. Deren Bilder zeigten die Freude der Künstlerin am Experimentieren mit Farben und Formen und die Werke strahlten Lebensfreude aus. „Tauchen Sie ein in die Welt der Gefühle“, lautete die Einladung von Manuela Zahn an alle Betrachterinnen und Betrachter der Ausstellung. Und sichtbar begeistert war die Bürgermeisterstellvertreterin besonders von dem Bild „Landesgartenschau in Bad Mergentheim“, an dem sie namens der Stadt schon einmal Interesse bekundete. Zur fröhlichen Stimmung des Abends trugen neben den satten Farben überall auch die beschwingten Jazz- und Blues-Klänge bei, die das Musiker-Duo Axel Bähr (Kontrabass) und Andreas Berge (Geige) im Kulturforum spielte. Es gehe bei dieser Ausstellung eben darum, „dem Optimistischen Ausdruck zu geben“, befand der Maler und Kunsterzieher Gunter Schmidt in seiner Laudatio. Da sei das „blaue Band“ eine wunderschöne Metapher für freudige Stimmung, Hoffnung, positive Kräfte und Energie. Die Igersheimer Künstlerin Iris Rüdenauer stellte er dem Publikum als „leidenschaftliche, genießerische Mal-Enthusiastin“ vor, die offen dafür sei, experimentell zu arbeiten, auch mal Dinge in die Bilder hineinzukleben und sie zu verändern. Die Aufmerksamkeit der Betrachterinnen und Betrachter lenkte Gunter Schmidt auf das Arrangement der Ausstellung. So fänden sich im Kulturforum farblich abgestimmte Abteilungen, etwa die „Blaue Nische“ mit ihren hell-duftenden Pastell-Tönen. Immer auch zu entdecken: leise Hinweise auf Verwitterung und Vergänglichkeit. Aber auch viele Werke mit kräftigem Rot bildeten ein eigenes Ensemble oder man entdecke die Farbe Gelb, die in einer Kombination mit Erdfarben aufgehe statt grell zu wirken.

Insgesamt stellte Gunter Schmidt Bezüge des „Blauen Bandes“ zur Romantik her und sah jenes Band als „Gewebe“, das zur Empfindsamkeit gegenüber der Natur sensibilisiere. Daneben wies der Laudator auch die Figuren hin, die Iris Rüdenauer geschaffen hat, und die in der ganzen Ausstellung verteilt sind. Hier präsentierten sich lustige und individuelle Charaktere aus Wurzeln, Ästen und Stein, die voller Heiterkeit seien. Oder auf die Figuren in den Bildern, die mit farbenfroher Kleidung und Hüten selbst tristeste Umgebungen zum Strahlen brächten. Ja, bekannte die Künstlerin selbst zum Abschluss, das schöne Gedicht von Eduard Mörike habe sie inspiriert. Sie bedankte sich bei allen Mitwirkenden des Abends, bei der Stadt Bad Mergentheim für die Zusammenarbeit und besonders bei der für die Ausstellungen im Kulturforum verantwortlichen Mitarbeiterin Manuela Wischnewski. Und an die Besucherinnen und Besucher gerichtet, sagte Iris Rüdenauer: „Ich hoffe, ich kann Ihnen Freude bereiten mit meiner Ausstellung!“ Iris Rüdenauer kam über die Volkshochschule zur Malerei – mit Kursen bei Ullrich Zechlin. Es folgten viele Seminare – unter anderem im Kloster Schöntal, Kloster Bronnbach, bei Gunter Schmidt, Kurt Grimm und weiteren Malern und Dozenten. Sie besuchte Aktkurse, schuf verschiedene Arbeiten aus Ton bei Walter Salzer in Weikersheim und Studien führten sie an die Kunstakademie Bad Reichenhall und in die Toskana. Die Ausstellung „Der Frühling malt sein blaues Band“ ist noch bis einschließlich Montag, 1. Mai, zu sehen im Kulturforum Bad Mergentheim (Hans-Heinrich-Ehrler-Platz 35). Geöffnet ist täglich außer mittwochs von 10.30 Uhr bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei. stv

Bilduntertext: Freuen sich vor dem Bild „Landesgartenschau in Bad Mergentheim“ über die neue Ausstellung (v.l.): Lukas Wegner (stv. Sachgebietsleiter Tourismus & Kultur), Künstlerin Iris Rüdenauer, Bürgermeisterstellvertreterin Manuela Zahn und Laudator Gunter Schmidt. (Bild: Stadt Bad Mergentheim)