Aktuelle Stellenanzeigen:

Vetreter aus Politik und Wirtschaft zu Gast beim Verein Auto- und Reiseclub

BAD WINDSHEIM. Um den Kontakt zu bestehenden Unternehmen im Landkreis zu pflegen, besuchte Landrat Helmut Weiß und sein Wirtschaftsförderer Michael Capek gemeinsam mit dem Bürgermeister der Stadt Bad Windsheim, Bernhard Kisch, den Verein ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V..

Als Automobilclub betreut der ARCD Auto- und Reiseclub Deutschland e. V. von Bad Windsheim aus mit derzeit 145 Mitarbeitern seine über 135.000 Mitglieder. Mit einer eigenen, rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale und 1.400 Pannenhelfern allein in Deutschland werden alle Pannenfälle der Clubmitglieder bearbeitet und viele weitere Notsituationen gelöst. Im Ausland arbeitet der ARCD mit den dort etablierten Dienstleistern zusammen.

Begonnen hatte alles im Jahre 1928 als Kraftfahrer-Vereinigung Deutscher Lehrer (KVDL), somit liegen die Wurzeln des ARCD im öffentlichen Dienst. Später bekannt geworden als Kraftfahrer-Vereinigung Deutscher Beamter (KVDB), öffnete sich der Club 1977 allen Berufsgruppen und firmiert seit Beginn der Neunzigerjahre unter dem Namen ARCD.

Der ARCD hat laut Generalsekretär Jürgen Dehner am Standort Bad Windsheim in den vergangenen fünf Jahren über zwei Millionen Euro investiert, hier vor allem in ausfallsichere IT und Erweiterung/Umbau der Zentrale. Viel Arbeit investiert wurde auch in das Thema „Unfallmeldedienst“ – ein Notrufsystem für den Straßenverkehr zum Nachrüsten in nahezu jedem Auto. Ab April 2018 müssen laut EU alle neuen Fahrzeugmodelle mit einem solchen System, dann eCall genannt, ausgerüstet sein.

Von Links: BGM Kisch, LR Weiß, Generalsekretär Jürgen Dehner, Wirtschaftsförderung Michael Capek, stellv. Generalsekretär Christian Wolf               Foto: Privat

 

 

Zum breiten Spektrum des ARCD zählen umfassende Schutzbriefleistungen wie z. B. Pannenhilfe, Abschleppen, Krankenrücktransport, Bergungshilfe, Mietwagen, Pick-up-Service oder Kfz-Rücktransport. Besonders gefragt unter den Serviceleistungen ist das in der Mitgliedschaft enthaltene Urlaubspaket des ARCD mit individuell auf das Wunschziel abgestimmten Informationen, Marken-Reiseführern und hochwertigen Straßenkarten. Darüber hinaus haben ARCD Mitglieder Anspruch auf vielfältigen Beratungsservice, die ARCD Clubhilfe bei Marderbiss, Glasbruch und in vielen weiteren Fällen, Gebrauchtwagenwertermittlung oder Schneekettenservice. Bei einer Buchung im ARCD Reisebüro erhalten Clubmitglieder zusätzlich einen 3%igen Reisebonus.

Ein wichtiger Baustein im ARCD Unternehmensverbund ist die ARA GmbH Auto und Reise Assistance – ein 24 Stunden und 365 Tage im Jahr erreichbarer Ansprechpartner für Schadenfälle. Die ARA GmbH kümmert sich als rund um die Uhr arbeitende Notrufzentrale um alle ARCD Mitglieder, übernimmt aber auch umfangreiche Aufgaben für andere Kunden. Im Jahr werden hier rund 400.000 Anrufe entgegengenommen. Die Mitarbeiter, so genannte Assisteure, kümmern sich um Pannen- und Unfallhilfe, die Bearbeitung von Schadensmeldungen und die Regulierung von Versicherungsschäden. Aufgrund steigenden Auftragsvolumens und vor der Herausforderung stehend, in der Region geeignete Fachkräfte zu gewinnen, wurde im Juli 2017 ein zusätzlicher Standort der ARA GmbH in Ansbach eröffnet.

Bürgermeister Kisch würdigte die große unternehmerische Leistung und hob die Wichtigkeit des Unternehmens für Bad Windsheim hervor. Landrat Weiß bedankte sich sehr für die interessanten Einblicke in das Unternehmen und lobte den Mut und die Weitsicht, die Anforderungen der Zeit erkannt zu haben, und die erfolgreiche Aufstellung für die Zukunft. Er wünschte den Mitarbeitern wie auch dem Unternehmen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Von links: Generalsekretär Jürgen Dehner, LR Helmut Weiß, BGM Bernhard Kisch, stellv. Generalsekretär Christian Wolf                                Foto: Privat

Related Posts

Der lange Schlaks eroberte zunächst den Gladbacher Bökelberg
Carsharing-Standort Schnelldorf
„DKB“- Kennzeichenboom ungebrochen