Annotopia zog 6000 Besucher an! – Neuauflage für 2022 geplant

Bad Mergentheim. Annotopia hat am 21. und 22. August rund 6.000 Besucherinnen und Besucher begeistert. Auf dem Außengelände des Residenzschlosses sowie im Schlosspark feierte das größte Fantasy-Festival Deutschlands seine Bad-Mergentheim-Premiere. Die drei Veranstalter – noa entertainment, die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sowie die Stadt Bad Mergentheim – ziehen eine positive Bilanz.

Oberbürgermeister Udo Glatthaar hatte sich gleich am Samstagmittag ein Bild von dem bunten Treiben bei Annotopia gemacht. Gemeinsam mit dem Zeitreisenden Professor Abraxo unternahm er einen Rundgang über das gesamte Gelände. Dabei zeigte sich der OB nicht nur begeistert von dem großen Besucher-Zuspruch, sondern lobte auch die detailverliebte Ausgestaltung der fantastischen Anderswelt: „Hier ist eine beeindruckende Vielfalt mit spannenden Kontrasten, sympathischen Wesen und der ein oder anderen nur auf den ersten Blick erschreckenden Gestalt sowie echten Abenteuern geboten. Die Mitwirkenden und auch die Gäste in ihren teils spektakulären Kostümen aus allen Genres und Epochen sind mit einer ansteckenden Freude unterwegs. Wohin man auch schaut, überall lässt sich etwas Neues entdecken.“ Beeindruckt zeigte sich Udo Glatthaar auch vom internationalen Charakter des Fantasy-Festivals, schließlich kamen die Mitwirkenden aus ganz Europa und sogar Amerika.

„Für unsere erste Großveranstaltung nach fast 18-monatiger Corona-Pause, hätte die Annotopia-Premiere in Bad Mergentheim kaum besser laufen können“, erklärt Dominik Klima, Geschäftsführer von noa entertainment. „Trotz des verregneten Sonntags haben sich viele Gäste nicht davon abhalten lassen und sich auf den Weg in den Schlosspark gemacht. Das ist – gerade bei einer Erstveranstaltung – nicht selbstverständlich und hat uns sehr gefreut. Die Zusammenarbeit mit den Beteiligten vor Ort sowie die regionale Unterstützung waren ganz hervorragend. Wir denken, dass sich mit diesem Einstand der zukünftige ‚Standort Süd‘ für Deutschlands größtes Fantasy-Festival herauskristallisiert hat.“

Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, ist rückblickend ebenfalls hochzufrieden: „Ein mehr als gelungener Auftakt, der große Lust auf eine Fortsetzung erzeugt. Anntopia erwies als gelungenes Fest für die ganze Familie, das hervorragend zum Schlossgarten und zum Residenzschloss passt. Fröhlich, entspannt, gut besucht, bestens organisiert mit einem funktionierenden Hygienekonzept. Die Staatlichen Schlösser und Gärten werden sich jetzt bemühen, in Abstimmung mit der Stadt und den Veranstaltern Annotopia nächstes Jahr erneut nach Mergentheim zu holen.“

„Die faszinierende und atemberaubende Veranstaltung Annotopia verzauberte mit ihrer Vielfalt an unterschiedlichsten Fantasiegruppen Besucher jeden Alters“, ergänzt Monika Menth, Leiterin der örtlichen Schlossverwaltung. „Die Freude an dieser Veranstaltung war bei den Schaustellern und den Besuchern regelrecht spürbar. Die vielseitigen, überraschenden und bezaubernden Facetten begeisterten Jung und Alt. Die durchweg sehr positiven Rückmeldungen von Besuchern motivieren uns, die Veranstaltung Annotopia weiter auszubauen“, so Monika Menth. Ihr Fazit: „Eine Veranstaltung, die Herz und Seele berührt und uns in wunderbare Fantasiewelten entführt.“

Für das städtische Veranstaltungsmanagement erklärt Svenja Schuck: „Die Premiere von Annotopia in Bad Mergentheim war ein großer Erfolg, das bestätigen auch die vielen positiven Rückmeldungen, die schon die ganze Woche über bei uns eingehen. Das Fantasy-Festival ist ein neues Highlight im Veranstaltungskalender der Stadt Bad Mergentheim und hat auch uns viel Spaß gemacht.“ Sie verrät schon, welchen genauen Termin man sich vormerken sollte: „Wir freuen uns auf die Neuauflage im nächsten Jahr, die am 20. und 21. August 2022 stattfinden soll.“

Und schließlich kann die Stadt Bad Mergentheim auch aus touristischer Sicht Annotopia als großen Erfolg verbuchen, wie Stefanie Imhof als Leiterin der Tourist-Information unterstreicht: „Annotopia war für Bad Mergentheim ein echter Gewinn. Die meisten Übernachtungsbetriebe waren rund um das Festival-Wochenende ausgebucht, der Wohnmobilstellplatz voll. Viele Gäste sind von weiter her angereist, teilweise sogar aus dem Ausland, und noch etwas geblieben. Bereits im Vorfeld zur Veranstaltung haben wir mit großer Freude eine Vielzahl an Prospekt- und Ticketanfragen messen können. Unsere Stadtführungen waren kurz vor und kurz nach dem Veranstaltungswochenende ausgebucht.“ Zudem weist Stefanie Imhof darauf hin, dass die gesamte Innenstadt am Wochenende von quirligem Treiben erfüllt war.

Wie Annotopia die Menschen aus nah und fern begeistert hat, zeigen am besten die unzähligen und so gut wie ausschließlich positiven Social-Media-Kommentare, die bei den Veranstaltern hinterlassen worden sind. „Es war so unfassbar beeindruckend: kreativ, fantasievoll, liebevoll zelebriert“, heißt es da von einer Besucherin. Eine andere schreibt: „Vielen Dank für dieses sensationelle Event. Die Location war großartig. Ich fand es fantastisch, was trotz der aktuellen Situation für ein hochwertiges Programm geboten wurde. Die drei Stunden Anreise war es auf jeden Fall wert.“ Und ein weiterer Besucher stellte schlicht fest: „Es gab nichts, was kein Hingucker gewesen ist!“

Fotountertext: Beeindruckend war der riesige Drache Fangdorn, der Feuer spuckte.  Fotonachweis: Jens Hackmann

    Related Posts

    Kommunalwahl in Bad Mergentheim: Gemeinderat und Ortschaftsräte: Wahlvorschläge können eingereicht werden
    Brustzentrum am Caritas-Krankenhaus Bad Mergentheim ausgezeichnet
    Sylvia Nörpel ist eine von deutschlandweit 50 Fachkräften für neurophysiologische Diagnostik