Aktuelle Stellenanzeigen:
zeltlager

39. Zeltlager der Jugendfeuerwehr des Neckar-Odenwald-Kreises

Pressemitteilung

Neckar-Odenwald-Kreis/Laudenberg. Seit 39 Jahren treffen sich die Jugendlichen aus den Jugendfeuerwehren des Neckar-Odenwald-Kreises mit ihren Betreuern zum jährlichen Zeltlager. Am 39. Zeltlager der Jugendfeuerwehren nahmen rund 350 Jugendfeuerwehrler vom 22.-24.07. in Laudenberg teil und hatten trotz wechselhaften Wetters viel Spaß.

Nach dem Aufbau am Freitag eröffnete Kreisjugendfeuerwehrwartin Pamela Hollerbach das dreitägige Lagerleben. Pamela Hollerbach freute sich besonders, dass das Zeltlager in der Gemeinde Limbach stattfinden kann und hoffte auf drei spannende und trockene Tage.

Kreisjugendfeuerwehrzeltlager

Die Gewinner der Spiele beim 39. Kreisjugendfeuerwehrzeltlager zusammen mit den Verantwortlichen des Zeltlagers.

Nach dem Abendessen starteten die Jugendlichen mit ihren Betreuern zu einer von den Kreisjugendsprechern vorbereiteten Nachtwanderung, die allerdings wegen starken Winds und Gewittern abgebrochen werden musste. Die bereits auf der Weg befindlichen Gruppen wurden gemeinschaftlich im Wald abgeholt und wohlbehalten auf den Lagerplatz zurück gebracht.

Am Samstag startete nach dem Frühstück die Erlebniswanderung durch die Wälder rund um Laudenberg und wieder zurück zum Zeltplatz am Sportplatz mit verschiedenen feuerwehrtechnischen und allgemeinen Spielen: Zielwerfen, Krampen schießen, Schlösser öffnen, Kartenzielwurf, Bälle balancieren und das Armaturen-Puzzle. Am Abend feierten Pfarrer Ingolf Stromberger und Diakon Frederik Reith unterstützt von Justus Röderer aus Bödigheim am Keyboard einen ökumenischen Lagergottesdienst unter dem Motto „Teamarbeit“.

Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach begrüßte die anwesenden Funktionsträger aus Politik und dem Feuerwehrwesen, darunter u.a. der Bürgermeister der Gemeinde Limbach, Bruno Stipp, Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr mit Stellvertretern und den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands, Andreas Hollerbach. Pamela Hollerbach freute sich bei den Ehrungen besonders verdiente Mitglieder der Feuerwehren für ihr Engagement und ihr Wirken für die Jugendfeuerwehren im Landkreis auszeichnen zu können. Timo Schäfer (Hainstadt), Volker Michel und Martin Gress (beide Schweinberg) sowie Christian Druck und Steffen Hein (beide Limbach) erhielten die Ehrennadel der Kreisjugendfeuerwehr Neckar-Odenwald-Kreis in Bronze. Aus den Händen von Regionalvertreter Nikolaus Klasan erhielten Michael Genzwürker (Buchen) und Stephan Farrenkopf (Mudau) für ihre herausragenden Dienste für die Jugendfeuerwehren die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg in Silber. Rainer Mackert darf ab sofort die höchte Auszeichung der Jugendfeuerwehr Baden-Württemberg, die Ehrennadel in Gold, ans Revers heften.

zeltlager

Die Telefonnummer der Feuerwehr mit rund 300 Teilnehmern des Zeltlagers.

Der Bürgermeister der Gemeinde Limbach, Bruno Stipp, freute sich mit den Jugendlichen, dass das diesjährige Zeltlager in Laudenberg stattfinden könne und forderte die Jugendlichen auf, weiter im Team zu arbeiten. Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr wünschte den Jugendlichen viel Spaß im Zeltlager. Der Vorsitzende des Kreisjugendring Neckar-Odenwald-Kreis, Markus Wildner, überreichte den Jugendfeuerwehren ein Überraschungspaket. Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Andreas Hollerbach, freute sich gemeinsam mit den Jugendlichen über das gelungene Zeltlager.

Nach dem Abendessen übernahmen wieder die Jugendsprecher der Feuerwehren das Ruder und unterhielten die Zeltlager-Teilnehmer mit einem Quiz. Jugendfeuerwehren, die eine Frage als schnellst richtig beantworten konnten, kamen eine Runde weiter. Konnten die Jugendlichen die Frage nicht beantworten, wurde der Jugendgruppenleiter von den Jugendlichen „bestraft“.

Der Sonntag gehörte – nur unterbrochen durch das Mittagessen – der Lagerolympiade, bei der die Jugendlichen an insgesamt acht Spielstationen ihr Können unter Beweis stellen mussten. Nach dem Zeltabbau und dem Aufräumen des Zeltplatzes dankte Kreisjugendwartin Pamela Hollerbach der Feuerwehr Limbach, stellvertretend Steffen Hein und Christian Druck, für die Ausrichtung des Zeltlagers und dem Küchenteam für die gute Verpflegung.

In diesem Jahr durfte die Jugendgruppe aus Hüffenhardt-Kälbertshausen den begehrten Wanderpokal mit nach Hause nehmen und den erste Platz erreichen. Die weiteren Platzierungen: 2. Hollerbach, 3. Langenelz, 4. Bödigheim, 5. Buchen, 6. Auerbach, 7. Zimmern, 8. Rittersbach, 9. Götzingen, 10. THW Adelsheim, 11. Mudau, 12. Hettingen, 13. Walldürn, 14. Obrigheim, 15. Altheim, 16. Einbach, 17. Hardheim, 18. Erfeld, 19. Schloßau, 20. Limbach, 21. Seckach, 22. Scheidental, 23. Schwarzach, 24. Schweinberg, 25. Haßmersheim.

Bilder: Grimm

Die Geehrten und Ehrengäste (v.l.) Frank Fischer, Michael Seyfried, Andreas Hollerbach, Jörg Kirschenlohr, Gerhard Baar, Martin Gress, Markus Wildner, Volker Michel, Bruno Stipp, Timo Schäfer, Frederik Reith, Michael Genzwürker, Stephan Farrenkopf, Rainer Mackert, Christian Druck, Steffen Hein, Josef Bangert, Pamela Hollerbach und Nikolaus Klasan.

Die Geehrten und Ehrengäste (v.l.) Frank Fischer, Michael Seyfried, Andreas Hollerbach, Jörg Kirschenlohr, Gerhard Baar, Martin Gress, Markus Wildner, Volker Michel, Bruno Stipp, Timo Schäfer, Frederik Reith, Michael Genzwürker, Stephan Farrenkopf, Rainer Mackert, Christian Druck, Steffen Hein, Josef Bangert, Pamela Hollerbach und Nikolaus Klasan.

 

Für die Inhalte dieser lokalen Pressemeldung ist nicht blicklokal.de sondern nur der jeweilige Autor verantwortlich. Die Meldung wurde nicht redaktionell bearbeitet und Blicklokal.de distanziert sich von dem Inhalt der Mitteilung. Einsendungen interessanter Pressemitteilungen von regional tätigen Unternehmen, Vereinen und Institutionen an info@blicklokal.de sind ausdrücklich erwünscht.

Related Posts

Prominenter Besuch in der Buchener Feuerwache
„Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken.“
Pressemitteilung: Bundes-Soforthilfeprogramm für Unternehmen steht