„Wertheimer Forscherkid“ Luis Busse erfolgreich auf Landesebene

Luis Busse beim Landeswettbewerb Schüler experimentieren erfolgreich

Wertheim / Balingen. Mit seinem Forschungsprojekt „Bastelkleber aus Lebensmitteln“ überzeugte der elfjährige Luis Busse aus Nassig beim Landeswettbewerb Schüler experimentieren Baden-Württemberg die Jury. Betreut wurde er durch die Forscherkids Wertheim. Sein ehrenamtlicher Projektbetreuer war Birger-Daniel Grein. Dem Fünftklässler des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Wertheim war es gelungen aus Lebensmitteln einen ungiftigen Bastelkleber herzustellen, der mit gekauftem Kleber dieser Kategorie sehr gut mithalten kann. Zudem analysierte und optimierte er dessen Auftragbarkeit und Haltbarkeit und führte umfangreiche Nutzungstests durch. Mit seinem Projekt wurde er Ende Februar Reginalsieger Chemie bei Jugend forscht / Schüler experimentieren Heilbronn-Franken (wir berichteten) und qualifizierte sich damit für den Landeswettbewerb. Zwischen den beiden Wettbewerben setzte er seine Forschungsarbeit fort. Seine umfassenden Ergebnisse präsentierte er am vergangenen Donnerstag und Freitag Jury und Öffentlichkeit in der Volksbankmesse Balingen. Dabei konnte er die Juroren seines Fachgebiets überzeugen. Luis wurde mit dem hochrangigen „plus-MINT-Sonderpreis“ für Interdisziplinäre Projekte ausgezeichnet. Der Preis ehrt herausragende junge Forscher mit interdisziplinär angelegten Projekten aus dem MINT Bereich.

Luis hatte zwischen den beiden Wettbewerben vielfältige weitere Analysen durchgeführt. Dazu gehörten umfangreiche Anwendungstest und Bewertungen des Klebers durch Kinder zwischen sechs und elf Jahren, sowie Erwachsene. Diese bewerteten Klebkraft, Auftragbarkeit mit dem Pinsel oder Klebestift, Geruch und Aussehen. Dabei überprüfte er auch seine Ideen Kleber mit Duft und Farbe herzustellen. Die Befragungen zeigten, vor allem die Kinder würden Kleber mit Fruchtgeruch und Farbe bevorzugt kaufen. In einer weiteren Versuchsreihe bewies Luis, dass sich die Haltbarkeit seiner Kleber durch Lagerung im Kühlschrank deutlich erweitern lässt. Zudem kann man ihn einfrieren und ohne Qualitätsverlust wieder auftauen. Damit ist es möglich, auf einmal größere Mengen herzustellen und diese nach und nach auch über längere Zeit zu verbrauchen.

Luis Ergebnisse stießen auch bei den Gästen der Veranstaltung auf großes Interesse.

Neben der Präsentation erlebte der Nassiger ein spannendes Rahmenprogramm, dass die Stadt Balingen den jungen MINT-Talenten bot.

Bei der Wettbewerbsfeier am Freitag betonten die Redner, darunter unter anderem die baden-württembergische Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut, wie wichtig Forschungen und Entwicklungen im MINT Bereich für die Standorte Baden-Württemberg und Deutschland sind.

Den jungen Forschern stehe im Land eine gute Zukunft bevor.

Auch für die Forscherkids ist der Erfolg von Luis eine besondere Freude. „Wir sind sehr stolz auf ihn“, betonte Grein, der auch Projektleiter des ehrenamtlichen Bildungsprogramms ist. Luis wurde nicht nur für den Wettbewerb von den Forscherkids betreut, er ist auch Mitglied deren Forschergruppe. „Es ist für uns immer schön, solche Talente im MINT-Bereich zu fördern“, so Grein abschließend.

Related Posts

Zwei junge Forscher der Forscherkids Wertheim bei Jugend forscht erfolgreich
Forscherkids Programm des zweiten Halbjahrs bietet umfangreiche Angebote
Neue Busfahrpläne

Kommentar verfassen