Spende der Firma JOHLI GmbH: 2.000 Euro für die Palliativstation der Neckar-Odenwald-Kliniken

Buchen. Eine großzügige Spende von 2.000 Euro überreichten kurz vor Weihnachten die Geschäftsführer der Firma JOHLI Maschinenbau aus Limbach, Bruno und Wilhelm Johmann, an die Neckar-Odenwald-Kliniken. Gedacht ist das Geld für die 2017 gegründete Palliativstation am Standort Buchen. „Anlass der Spende sind persönliche Erfahrungen, die wir letzten Herbst gemacht haben. Wir waren sehr froh und dankbar über die Arbeit des ärztlichen und pflegerischen Teams“, so die Geschäftsführer. Mit der Spende wolle man einen Beitrag leisten, um weitere Anschaffungen zu ermöglichen. Herzlich dankten für die Spende bei der Übergabe der Aufsichtsratsvorsitzende der Kliniken Landrat Dr. Achim Brötel, Geschäftsführer Norbert Ahrens, der Ärztliche Leiter Priv.-Doz. Dr. Harald Genzwürker, Chefarzt Dr. Rüdiger Mahler, Pflegedienstleiter Kurt Böhrer sowie die ärztliche wie auch die pflegerische Leiterin der Station, Sigrid Rettig und Anke Kaiser. „Die Station ist seit ihrer Gründung nahezu durchgehend voll belegt und wir sind froh, dass wir den Menschen in dieser Phase des Lebens mit den Möglichkeiten einer Klinik helfen können. Mindestens genauso froh sind wir über die vielen Hilfsangebote, die uns erreichen“, sagte Dr. Mahler. Von den Angehörigen erhalte man zudem sehr positive Rückmeldungen, wie dies auch bei der Familie Johmann/Götzinger der Fall gewesen sei.

Foto: Neckar-Odenwald-Kliniken

BU: Einen Scheck über 2.000 Euro für die Palliativstation der Neckar-Odenwald-Kliniken überreichten die Geschäftsführer der Firma JOHLI Maschinenbau aus Limbach, Bruno und Wilhelm Johmann.

Related Posts

Spende über 1.253 Euro übergeben
„3.000 €-Spende“ von Odenwald-Treuhand an die Stadt Buchen übergeben
Flurbereinigung Hainstadt mit Freude und Ehrungen abgeschlossen

Kommentar verfassen