Aktuelle Stellenanzeigen:

Preise zum 64. Europäischen Wettbewerb verliehen

Motto war „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“

MAIN-TAUBER-KREIS. Der 64. Europäische Wettbewerb 2017 stand unter dem Motto „In Vielfalt geeint – Europa zwischen Tradition und Moderne“. Schülerinnen und Schüler aller Schultypen und Altersklassen waren aufgerufen, zu dem Thema in verschiedenen altersgerechten Fragestellungen Antworten zu finden oder entsprechende Vorschläge auszuarbeiten. Für die Preisträgerinnen und Preisträger aus drei Schulen aus dem Main-Tauber-Kreis fand die gemeinsame Preisverleihung in der Grundschule Assamstadt statt.

Der Europäische Wettbewerb wird in ganz Europa angeboten. In der Bundesrepublik steht der älteste europäische Schülerwettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, in Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Kultus, Jugend und Sport, Dr. Susanne Eisenmann. Die zahlreichen Einsendungen werden zunächst von einer Landesjury begutachtet, die Orts- und Landespreise vergibt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Main-Tauber-Kreis erhielten 24 Ortspreise in Form von Urkunden und Büchergutscheinen, die vom Main-Tauber-Kreis finanziert werden, und fünf Landespreise, die zusätzlich mit einem Buch belohnt wurden. Die Preisübergabe in Assamstadt wurde von der Sparkasse Tauberfranken durch weitere Sachpreise unterstützt und vom Jugendamt organisiert. Alle Schülerinnen und Schüler der Grundschule brachten sich beim Rahmenprogramm mit inhaltlich passenden Text-, Gesangs- und Tanzdarbietungen ein.

Das jährlich wechselnde Motto des Wettbewerbs wird vom Europarat vorgegeben und für die verschiedenen Altersgruppen aufbereitet. So ging es für die Kinder der Grundschulen Assamstadt und Schüpfer Grund (Kupprichhausen) beispielsweise bei „So feiert man in Europa“ um die unterschiedlichen Feste und Bräuche, die für einzelne Länder oder Gegenden typisch sind und zur überwältigenden Vielfalt Europas beitragen. Schülerinnen der Sekundarstufe der Realschule St. Bernhard in Bad Mergentheim beschäftigten sich unter dem Motto „Bewegliche Lettern – was Buchstaben sagen“ mit Begriffen, Redensarten und Sprichwörtern, die in ganz Europa verstanden werden.

Dr. Michael Lippert vom Jugendamt des Main-Tauber-Kreises und die Vertreter der Sparkasse Tauberfranken bei den Preisübergaben, Niklas Küpper und Marco Schneider, lobten die große Vielfalt und den adäquaten Umgang mit den anspruchsvollen Themenvorgaben. Der Assamstadter Bürgermeister Joachim Döffinger lobte das große Engagement der Schülerinnen und Schüler, aber auch der betreuenden Lehrerinnen und Lehrer und ermunterte alle, sich auch weiterhin für Europa einzusetzen.

Im Anschluss an die Übergaben der Urkunden, Büchergutscheine und Bücher sowie der zusätzlichen Geschenke der Sparkasse, lud die Sparkasse noch zu einem Imbiss ein, den die Schülerinnen und Schüler gerne annahmen.

Ortspreise (Büchergutscheine in Höhe von je zehn Euro) erhielten: von der Grundschule Assamstadt Finja Nied, Mila Marie Wachter, Svea Wachter, Noah Hornung, Sarah Rupp, Sarah Kohler, Benedikt Nied, Anton Ehrly, Florian Trunk, Tim Jeremy Herz, Johannes Steffan, Antonia Trunk, Noah-Maximilian Beisel, Anne Gerner; von der Grundschule Schüpfer Grund Kupprichhausen Samira Hohstadt, Benjamin Braun, Helena Preuß, Emilia Kilian, Kai Wundling; von der Katholischen Realschule St. Bernhard, Bad Mergentheim Charlotte Ferner, Sally Weinig, Giulia Rößner, Luisa Köppler, Salome Dürr.

Landespreise (Büchergutschein plus Buchpreis) erhielten: von der Grundschule Schüpfer Grund Kupprichhausen Anna Rieger, Helena Preuß; von der Grundschule Assamstadt Ina Gerner, Maya Scherer, Paulin Zeitler, Paula Möhler und Celine Schlotz. Die beiden Schülerinnern der Grundschule Schüpfer Grund Helena Preuß und Emilia Kilian hatten zwei Arbeiten eingereicht und jeweils einen Orts- und einen Landespreis erhalten. Der Beitrag von Anna Rieger war zusätzlich für einen Bundespreis nominiert worden.

Bild: Die Preisträgerinnen und Preisträger der Grundschulen Schüpfer Grund und Assamstadt sowie der Realschule St. Bernhard, Bad Mergentheim, mit den betreuenden Lehrer/innen Petra Schenk-Krieck, Inge Braun, Klaus Göggelmann, (dazwischen Dr. Michael Lippert vom Jugendamt), Anna Albrecht und Kathrin Walter, Bürgermeister Joachim Döffinger, den Vertretern der Sparkasse Tauberfranken, Niklas Küpper und Marco Schneider sowie der Schulleiterin der Grundschule Assamstadt, Roswitha Scherer.

 

 

Related Posts

Der zweite Main-Tauber Weihnachtscircus kommt
Eine riesengroße rote Bank
Spendenübergabe für das Kreisjugendblasorchester