Category

Landkreis Neustadt Aisch

Rauchmelder sind Pflicht

Die Übergangsfrist endet!- Wozu? Warum? Wie? LANDKREIS ANSBACH. Die Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Ansbach beantowrten die wichtigsten Fragen zum Thema Rauchmelder-Pflicht: Sagt wer? Der Gesetzgeber verpflichtet jeden Eigentümer über die...
weiter lesen

Richtig Bäume schneiden

Pflege der fränkischen Kulturlandschaft   BURGBERNHEIM. Die Stadt Burgbernheim veranstaltet dieses Jahr wieder Baumschnittkurse an alten Obstbäumen, die über Jahre und Jahrzehnte keine Säge oder Schere mehr gesehen haben. Das...
weiter lesen

Gelungener Neujahrsball

Beschwingt ins neue Jahr: Feierlichkeiten in der Stadthalle UFFENHEIM. Ein rundum gelungener Abend, der Gästen und Veranstaltern in der winterlich geschmückten Stadthalle in Uffenheim einen „leichtfüßigen“ Wechsel ins neue Jahr...
weiter lesen

Politik und Behörden im Landkreis Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim bündeln Kräfte zur Unterstützung junger Menschen zwischen Schule und Beruf

BAD WINDSHEIM. Eine Kooperationsvereinbarung zwischen Landkreis, Arbeitsagentur und Jobcenter zur Jugendberufsagentur Neustadt/Aisch – Bad Windsheim ist seit dem 30. November 2017 unterzeichnet und in Kraft. Erklärtes Ziel ist, dass jeder Jugendliche die Chance auf Schule, Ausbildung, Studium oder Beschäftigung erhält.

Die Jugendberufsagentur wendet sich an junge Menschen unter 25 Jahren, die über keine abgeschlossene Berufsausbildung verfügen, gleichgültig ob mit oder ohne Schulabschluss.

Im Rahmen der Vereinbarung ist die Zusammenarbeit zwischen dem Jugendamt des Landkreises, der Berufsberatung der Arbeitsagentur und den Vermittlern des Job-centers weiter verdichtet worden, um junge Frauen und Männer noch wirkungsvoller unterstützen zu können. Kurzum: Unterschiedliche Förderprogramme und Einzelmaßnahmen werden gemeinsam auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten.

Landrat Helmut Weiß: „Für mich ist die Jugendberufsagentur ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung des regionalen Fachkräftemangels. Niedrigste Arbeitslosigkeit und höchste Beschäftigungsstände müssen wir für die Zukunft sichern. So können wir es uns nicht länger leisten, wertvolle künftige Fachkräfte auf der Strecke zu lassen.“

Thomas Dippold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Fürth, „Die noch gezieltere Begleitung junger Leute zwischen Schule und Beruf ist entschei-dend, denn Qualifikation ist der beste Schutz vor Arbeitslosigkeit.“

Gitta Doller, Geschäftsführerin des Jobcenters Neustadt/Aisch – Bad Windsheim, „Eine partnerschaftlich abgestimmte Vorgehensweise ist die beste Möglichkeit, die häufig vielschichtigen Problemlagen junger Menschen gemeinsam zu lösen.“